Clique „Keller I“ aus Gescher beteiligt sich wieder mit einem Wagen am Umzug 
Seit 15 Jahren für den Karneval im Einsatz

Bunt bemalte Karnevalswagen, belebt von ebenso farbenfroh verkleideten Menschen, Süßigkeiten werden durch die Luft geschmissen und laute Musik dröhnt durch die Straßen. So und kaum anders kennt man den Karneval in der Umgebung. Besonders in Gescher wird dieser groß geschrieben. Doch was gehört dazu, wenn man mit einem eigenen Karnevalswagen an solch einem Umzug teilnimmt? Junge-Szene-Reporterin Kristin Kesselmann hat sich auf den Weg auf einen Hof in der Bauerschaft Tungerloh-Pröbsting in Gescher gemacht. Dort steht der Karnevalswagen der Clique „Keller I“, den viele im vergangenen Jahr zum Thema „Harry Potter“, durch die Straßen ziehen gesehen haben.

Freitag, 29.11.2019, 11:20 Uhr
Clique „Keller I“ aus Gescher beteiligt sich wieder mit einem Wagen am Umzug : Seit 15 Jahren für den Karneval im Einsatz
Harry Potter verschwindet hinter einer Schicht weißer Farbe. Die Jungs von „Keller I“ gestalten mit ihrer Clique seit 15 Jahren jedes Jahr aufs Neue einen Karnevalswagen für den Umzug in Gescher: (v.l.) Fabian Brinker, Tim Thering, Petti Barden, Peter Thiery und Steffen Heisterkamp. Foto: Kristin Kesselmann Foto: az

Nun verschwindet Harry Potter buchstäblich hinter einer Schicht weißer Farbe. Denn Peter Thiery, Steffen Heisterkamp, Petti Barden, Tim Thering und Fabian Brinker gestalten zurzeit mit ihrer Clique den neuen Karnevalswagen – und das bereits zum 15. Mal in Folge. „Wir sind damals ganz klein angefangen und sind dann über die Jahre hinweg immer mehr gewachsen“, erklärt Petti Barden. „Damals hat man noch Kanthäuser mit einem Roller angefahren. Heute sind die Sicherheitsbedingungen natürlich viel strenger“, lacht er.

Je nach Umzug steigt die Clique auch gut und gerne mal mit um die 90 Leute auf den Wagen. „Wir fangen in Gescher an, ziehen dann weiter nach Südlohn, Rhede und dann noch weiter nach Stadtlohn“, beschreiben sie die Reihenfolge der Umzüge.

Komplett fertig ist der Wagen bisher noch nicht, es fehlt noch der Unterbau und die passende Lackierung zum neuen Thema. „Vor Karneval ist es immer ein bisschen stressig“, erklärt Peter Thiery. „TÜV haben wir aber schon. Wichtig für so einen Karnevalswagen ist immer der Bremstest, der Aufstieg und die richtige Beleuchtung und Sicherung.“ Die Motivation für die Teilnahme am Umzug liege darin, sich am Brauchtum zu beteiligen. „Früher war das noch ein bisschen anders. Da hat man sich noch richtig mit den anderen Wagen gemessen. Auch wenn wir selbst heute noch dafür bekannt sind, besonders viele Süßigkeiten zu werfen“, berichtet Tim Thering.

Auf die Frage nach ihrem neuen Thema, bleibt die Clique jedoch noch etwas verhalten: „Es ist zumindest etwas, das man bei uns eventuell irgendwie schon mal sehen konnte“, lässt sich Petti Barden dann doch noch ein paar kleine Details entlocken.

„Wir freuen uns schon auf die ganzen Feierlichkeiten, besonders auf das traditionelle Bacchus-Wegbringen“, erklärt Peter Thiery. „Es ist aber wirklich schade, dass sich immer weniger junge Leute aktiv an dem Umzug beteiligen.“ Petti Barden fügt lachend hinzu: „Wir haben es ja immerhin auch geschafft. Denn wir wollen doch alle, dass der Gescheraner Karneval bestehen bleibt.“ Kristin Kesselmann

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7097184?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F947607%2F
Nachrichten-Ticker