Weihnachtsmarkt: Gutes Ende nach stürmischem Start
Atmosphäre stimmt, Gewinn nicht

Coesfeld. Nach Sturm am Donnerstag und einem Mix aus Schnee und Regen am Freitag und am Samstag konnte der Coesfelder Weihnachtsmarkt am letzten Tag endlich punkten. „Der Sonntag war ziemlich stark“, sagte Organisator Benjamin Imping, Geschäftsführer bei Fairplay-Events. An den zwei anderen Tagen seien gerade tagsüber die Besucher weggeblieben. „Vom Wetter hätten wir uns mehr erhofft. Für die Händler ist das natürlich nicht ganz so glücklich. Aber was will man da machen?“

Sonntag, 08.12.2013, 18:10 Uhr aktualisiert: 08.12.2013, 18:18 Uhr

Entsprechend durchwachsen war das Fazit der Marktbeschicker. „Der Weihnachtsmarkt ist schön, aber finanziell sind wir gerade Material- und Kostendeckend“, sagte Dörte Horst, die am Stand der Tischlerei Franz Horst Holzarbeiten verkaufte. Überhaupt, da stimmten mehrere Händler überein, würden die Coesfelder ihr Geld eher zögerlich ausgeben.

Den Besuchern gefiel der Weihnachtsmarkt. „Die Stimmung ist gut und das Angebot ist auch in Ordnung“, sagte Ulla Wies. Schade nur, dass gefühlt mehr Weihnachtsbäume im Brunnen lagen, als neben den Buden aufgestellt waren. Bis vor wenigen Jahren wurden diese noch von Coesfelder Kindern bunt geschmückt.

Coesfelder Weihnachtsmarkt 2013

1/41
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters
  • Foto: Daniel Peters

Probleme machte neben dem Wetter übrigens auch der Strom. „Die Sicherungen sind uns anfangs öfter mal durch geknallt“, so Benjamin Imping. Das konnte mit zusätzlichen Generatoren gelöst werden. In der Nachbesprechung mit der Stadt möchte er vor allem über ein Thema reden: „Wie wir noch wachsen können.“ Denn Coesfeld sei prädestiniert für einen großen Weihnachtsmarkt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2091633?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker