Kolping feiert: Beim „Carneval de Brasil“ geht die Post ab / Tatort-Duo und Glamour Girls begeistern
Mit Samba und Rhythmus im Blut

Darup (pb). „Alle hatten Samba und Rhythmus im Blut“, freute sich Karnevalspräsident Kevin Gerdes über einen stimmungsvollen Kolpingkarneval im Landgasthaus Egbering. Der 21-Jährige zeigte bei seinem Debüt Entertainer-Qualitäten und setzte zusammen mit seinem Dreigestirn – bestehend aus den Beachboys Robin Neinert, Marcel Bunge und Lukas Determann – das Motto „Carneval de Brasil“ erstklassig um. Nach dem drolligen Büttauftritt des süßen Kinderprinzenpaares Katharina den Ouden und Nick Bagert versetzten die „Daruper Sterne“ Johanna Börgel, Lara Elpers, Doris Fridag, Mareen Lewerich, Katharina Laspe, Julie Linning und Raja Pfannkuche mit ihrem fetzigen Tanz nach dem Shakira Hit „Waka Waka“ das bunt kostümierte Narrenvolk erstmals nach Rio.

Sonntag, 02.03.2014, 17:00 Uhr

Nahtlos gelang es Rolf Pichel als vielgereister Vogelspezialist Orni mit seiner Gitarre, Evergreens und eigenen Texten der Güte „Kaulquappensocken“ das Stimmungsbarometer weiter ansteigen zu lassen. Warum musste Darup auf einen Daruper Musiker seiner Klasse so lange warten, fragte sich manch einer im Publikum. Wer zu den Fans des Münsteraner Tatorts zählt, dem dürfte der Sketch mit Lennart Wenning als Professor Börne und Chris Overmann in der Rolle des Kommissars Thiel besonders gefallen haben. Großartig, wie beide auf der Bühne und in Interaktion mit dem Publikum den einmaligen Dialogwitz des mackenreichen Ermittlerduos voller scharfer Pointen und schlagfertiger Erwiderungen umsetzten.

Neele Eggenkemper, Nadine Fehmer, Lotta Frieling, Madlin Nieborg, Lea Rabert, Pauline Schulze Welberg und Leonie Thiemann sind noch blutjung, aber rocken als „Glamour Girls“ bereits zum fünften Mal in Folge die Bühne des Kolpingkarnevals. Die Mädels werden immer besser und brannten nicht nur beim Dancesong „Hey Brother“ von Avicii ein tänzerisches Feuerwerk ab.

Nach einem Jahr Pause zeigte sich das Gitarrenduo „Volle Breit-Saite“ (Markus Lewerich und Tim Hampe) mit bekannter Power. Frei nach der Beatles-Melodie „Let it be“ vertonten sie „Lass es sein“ und setzten ihre humoristischen Pfeile treffsicher auf die Ereignisse rund um den Limburger Bischof, die NSA und die WM in Katar. Sogar die Daruper Kicker schnitten bei „Borussia holt den goldenen Weltpokal“ besser ab als die Löw-Elf.

Mit ihrer jahrelangen, bei „De platte Trupp“ erworbenen Bühnenerfahrung wussten Rita Stüve und Irmi Börgel in „Ladies Night“ nun erstmals auch das Narrenvolk zu begeistern. Als nicht mehr ganz taufrische Ruhrpottschnecken machten sie sich mit ihrem BUKO (Beischlaf-Utensilien-Koffer) auf die Suche nach Abenteuern und nahmen sich dabei figur- und modetechnisch gegenseitig auf die Schippe.

Verblüffende optische Schwarzlicht-Effekte zauberte das Männerballett zum krönenden Abschluss auf die Bühne. Als leuchtende Strichmännchen mit Roboterstyle sorgten Wolfgang und Moritz Weinmar, Johannes und Till Bagert, Robin Neinert und Wolfgang Huwe für ein vielbeklatschtes Finale. Danach startete die große Karnevalsparty.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2272748?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F968628%2F2607035%2F2607038%2F
Nachrichten-Ticker