Multifunktionsraum auf dem Alten Hof Schoppmann
„Belebung im Herzen des Dorfes“

Darup. Die Erfolgsgeschichte um den alten Hof Schoppmann in Darup geht weiter – zu Beginn des neuen Jahres starten die Arbeiten an der früheren Scheune des Hofs. Diese soll mit einem neuen Multifunktionsraum ausgestattet werden. Neben einem knapp 100 Quadratmeter großen Raum werden auch Toiletten, sowohl für Erwachsene als auch für Kinder, installiert.

Donnerstag, 12.12.2019, 13:38 Uhr
Multifunktionsraum auf dem Alten Hof Schoppmann: „Belebung im Herzen des Dorfes“
Freuen sich über den geplanten Multifunktionsraum: (v.l.) Thomas Zimmermann (Geschäftsführer Naturschutzzentrum), Beate Bunge (Kindergarten St. Marien), Andrea Schmäing (Geschäftsführerin IBP), Annette Hülsmann (Bezirksregierung), Wolfgang Kösters (Architekt), Frank Nießen (Bezirksregierung), Martin Althoff (Vorstands- u. Geschäftsführer IBP, Alter Hof Schoppmann) und Doris Block (Gemeinde Nottuln). Foto: Leon Eggemann

„Es ist wirklich notwendig, dass wir diesen Raum bekommen“, macht Andrea Schmäing, Geschäftsführerin beim IBP (Interkulturelle Begegnungsprojekte) deutlich. „Uns fehlt unter anderem für Fortbildungen noch ein Raum. Wir platzen aus allen Nähten.“ Umso schöner sei es, dass dieses Projekt nun realisiert wird. Dabei soll der Multifunktionsraum, wie der Name schon sagt, nicht nur für Fortbildungen genutzt werden. „Es entsteht ein Ort für Schulen, Kindergärten oder auch Senioren“, freut sich Doris Block von der Gemeinde Nottuln. „Der Raum ist eine Belebung im Herzen des Dorfes.“ Gerade der Kindergarten St. Marien profitiere von der Räumlichkeit. „Die Kinder kommen bereits seit fünf Jahren zum Essen zum Alten Hof Schopmann“, sagt Beate Bunge, Leiterin des Kindergartens. Daneben könne der Multifunktionsraum für weitere Aktionen genutzt werden. „Wir wollen versuchen, dass der Raum schon ab dem neuen Kindergartenjahr im August 2020 genutzt werden kann“, erklärt Martin Althoff, Vorstands- und Geschäftsführer von IBP und dem Alten Hof Schoppmann.

Insgesamt belaufen sich die Kosten auf knapp 375 000 Euro. Finanziert wird das Projekt von der Bezirksregierung Münster. „Das Maximum der Leader-Zuwendung wurde ausgeschöpft“, sagt Annette Hülsmann von der Bezirksregierung. So werden 65 Prozent, also knapp 244 000 Euro, übernommen. Die restlichen 35 Prozent (131 000 Euro) als Eigenanteil übernimmt die Gemeinde Nottuln. „Der Hof Schopmann hat sich dazu um die Planung, Abwicklung und Betriebnahme des Raumes gekümmert“, ergänzt Althoff. „Mit so einer tollen Zusammenarbeit lassen sich solche Projekte realisieren.“ So hätten Alexander Jaegers und seine Kollegen vom Leader-Regionalmanagement den Antrag geprüft, beraten und das Konzept weiterentwickelt. „Der Hof hat als Abholpunkt für die Menschen eine Menge Potenzial“, lobt Frank Nießen von der Bezirksregierung die Einrichtung. Der Multifunktionsraum – ein weiteres Kapitel der Erfolgsgeschichte des Hofes.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7127799?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F968628%2F
Nachrichten-Ticker