„Star Gym“ zieht Ende Oktober zur Daimlerstraße / SV Gescher nutzt zwei Räume für Kursangebot
Neues Fitnesscenter entsteht

Gescher. Die Fundamente liegen, dazwischen fällt der Blick auf Schotter und Erde. Heinrich Brömmelhues, Investor aus Stadtlohn, hat ein anderes Bild vor Augen: „Hier entsteht der große Fitnessraum, zur Straße hin platzieren wir den Leistungsbereich“, erläutert er beim Ortstermin. An der Daimlerstraße, direkt neben dem Clubheim, entsteht das Fitnesscenter Star-Gym neu, bislang bei der Lammerding an der Hauptstraße untergebracht. Ende Oktober soll der Hallenbau mit 960 Quadratmetern Nutzfläche auf zwei Ebenen fertig sein. Mieter im neuen Fitnesscenter ist der SV Gescher, der zwei Räume für seine Kursangebote nutzen wird. „Von dieser Zusammenarbeit erwarten wir einen Schub für den Verein“, sagt SV-Vorsitzender Rainer Nienhaus.

Donnerstag, 12.06.2014, 18:37 Uhr

Angebahnt hat sich die Kooperation beim Workshop zum Generationenpark, als es Überlegungen für einen Fitnesscenter-Neubau an der Von-Galen-Straße gab. „Da hat die Kostenstruktur aber nicht gepasst“, so Brömmelhues. Dafür entstand der Kontakt zum SV-Vorstand. „Wir wollen unsere Stärken unter einem Dach bündeln“, erläutert Nienhaus die Idee. Brömmelhues hat die 1400 Quadratmeter große Freifläche neben dem SV-Clubheim vom Verein gekauft und investiert rund 750 000 Euro in das Projekt. Dafür bekommen die Nutzer eine Einrichtung mit modernen Standards. Die Be- und Entlüftung beispielsweise, so Brömmelhues, werde an die unterschiedliche Nutzung der Räume angepasst.

Noch in diesem Monat soll der Stahlbau für das zweigeschossige Gebäude stehen. Bis Ende Juli soll die Außenhülle mit Sandwichelementen, viel Glas und Flachdach fertig sein. Danach läuft der Innenausbau. Brömmelhues: „Wir legen Wert auf eine ansprechende Optik.“ Laut Zeitplan muss das Objekt Ende Oktober bezugsfertig sein. Ab dem 2. November sollen die Sportler am neuen Standort trainieren können. Empfang, Fitnessraum und Leistungsbereich bringt der Investor im Erdgeschoss unter, während der Kardiobereich und die Sanitärräume im Obergeschoss angesiedelt werden. Hier befinden sich auch die beiden Räume des SV, etwa 180 und 45 Quadratmeter groß. „Für unsere Kurse finden wir hier optimale Bedingungen“, freut sich Nienhaus auf die Verbesserung. Das gilt fürs Tanzen und Indoorcycling, aber auch für die vielen Gesundheits- und Gymnastikkurse.

Bei der Planung haben sich SV und Investor vom Landessportbund beraten lassen. „Fachleute empfehlen diese Art von Kooperation zwischen Vereinen und Fitnesscentern“, weiß Nienhaus. Kursteilnehmer des SV sollen auch die Geräte des Fitnesscenters nutzen, während Star-Gym-Kunden die SV-Kurse belegen können, so dass alle Beteiligten profitieren. An den Konditionen für dieses Modell wird noch gefeilt. Last not least wird das Fitnesscenter mit dem SV-Clubhaus verbunden, so dass die Sportler trockenen Fußes die Aufenthaltsräume inklusive der dort vorhandenen Bewirtungsmöglichkeiten erreichen können.

Sollte alles gut anlaufen und die leidige Stromleitung aus dem Gewerbegebiet verlegt werden, könnte das Fitnesscenter mittelfristig sogar noch einmal erweitert werden. „Das Grundstück gibt das her“, sagt Brömmelhues. Denkbar seien ein zusätlicher Reha-Bereich, Räume für Kampfsportspezialisten und ein dritter Kursraum für den SV Gescher. „Aber das ist noch Zukunftsmusik“, lächelt Nienhaus.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2518999?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker