Schüler der Gesamt- und der Realschule haben sich auf das Naturschauspiel am Freitag vorbereitet
Mit bunter Pappe und Sofi die Sonnenfinsternis erleben

Gescher. Spielt sie mit, oder versteckt sie sich hinter trüben Wolken? Gespannt stellen sich Schüler an der Gesamtschule ebenso wie an der Realschule Gescher diese Frage. Akribisch haben sie sich auf die partielle Sonnenfinsternis vorbereitet, jenes Naturspektakel, das am Freitag zwischen 9.30 und 11.30 Uhr am Himmel erwartet wird.

Donnerstag, 19.03.2015, 18:24 Uhr

Indirekt wollen Gesamtschüler die Sonnenfinsternis in dieser Zeit beobachten. Wie das mit Hilfe einfacher Mittel geht, erklärt Naturwissenschaftslehrer Kai Stadler. Alles, was man für sein Experiment braucht, sind ein Bogen Pappe und ein größeres weißes Blatt Papier. In die Pappe schneide man ein Loch, durch das die Sonne (im Idealfall) scheinen kann. Dann legt man das weiße Papier auf den Boden, hält die Pappe mit dem kleinen Loch so, dass die Sonne durchstrahlt. Und siehe da: „Eine partielle Finsternis müsste erscheinen und die Mondsichel als Schatten auf dem weißen Papier sichtbar werden“, stellt Lehrer Stadler in Aussicht. Vorausgesetzt, die Sonne lugt zwischen den Wolken hervor.

Das gilt natürlich auch für die Beobachtung mit Hilfe der Sonnenfinsternis-Schutzbrillen, kurz Sofi genannt. Einige dieser in den letzten Tagen so nachgefragten Brillen hat die Realschule erworben. Physiklehrer David Spain hofft, mit seinen Schülern die achtzig-prozentige Sonnenfinsternis auf die Weise zu Gesicht zu bekommen, denn: „Die nächste totale Sonnenfinsternis erlebt Deutschland erst in 2081“ – und damit wohl zu spät für die meisten Zeitgenossen. Gut informiert und vorbereitet ist Spain, was die Brillen angeht. Dass ihre optische Dichte 5,0 betragen und die Gläser UV-Strahlen-resistent sein müssen, weiß er. „Auf gar keinen Fall mit Sonnenbrille das Naturschauspiel beobachten wollen. Oder – auch bei bewölktem Himmel – ganz ohne Sonnenstrahlenschutz zum Himmel starren“, warnt er. Die Gefahr eines Sonnenbrandes auf Netz- oder Hornhaut sei nicht zu unterschätzen; die Schäden am Auge schon nach drei Minuten unumkehrbar. Derweil meldet Optiker Franz Ganten den Ausverkauf aller Sofis. Die Nachfrage war riesig.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3145699?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker