86 Realschüler feiern ihren Schulabschluss / Alle haben die Fachoberschulreife erworben
Zur Herausforderung bereit

Gescher. „Spuren hinterlassen“ unter dieses vielschichtige Motto hatten die Schülerinnen und Schüler der Realschule Gescher ihren ökumenischen Entlassgottesdienst gestellt. Gemeinsam mit Pfarrer Ralph Forthaus und Presbyterin Heike Ebbert-Brüggemann gingen sie in selbstverfassten Texten den Fragen nach, welche Spuren die Schule in ihnen hinterlassen hat, welche Spuren sie selbst hinterlassen haben und wie es gelingen kann, die Spur Gottes in sich nachhaltig und lebendig aufzunehmen. Wer Spuren hinterlässt, so Forthaus, der gehe einen eigenen Weg, verlässlich begleitet von Freunden, Eltern und Lehrkräften.

Sonntag, 14.06.2015, 18:08 Uhr

Nach dieser festlichen Stunde in der St. Pankratius Kirche konnte Schulleiter Heinz Wolberg in der Aula neben den 86 Entlassschüler/innen, Eltern und Lehrer, zahlreiche Ehrengäste aus dem Bereich der Kommune, der Nachbarschulen sowie der Mitwirkungsgremien begrüßen. Ein besonderes Willkommen galt der ehemaligen Schulleiterin Maria Bonhoff, die in einer kleinen Anekdote den biografischen Stellenwert und die Nachhaltigkeit von anspruchsvoller Bildung hervorhob.

Im Jubiläumsjahr, dem 90. Geburtstag der Städtischen Realschule, konnte Schulleiter Wolberg mit Freude feststellen: „Ihr seid ein besonderer Jahrgang. Dass alle 86 Schüler die Fachoberschulreife erworben haben, spricht für ihre Fähigkeit, die selbst gesteckten Ziele zu erreichen. Dass 77 Prozent davon auch noch eine Qualifikation für den Besuch der Gymnasialen Oberstufe bekommen haben, zeigt die Bereitschaft, sich herausfordern zu lassen.“ Während die Abschlussprüfungen verstärkt kognitives Wissen spiegeln würden, habe der Entlassjahrgang auch in Sachen Partizipation klar gepunktet. Neben der Übernahme von sozialen Diensten hätten die Zehnerschüler mit dem Engagement im Riga-Projekt ein Zeichen im historisch-politischen Bereich gesetzt, so Wolberg.

Bürgermeister Hubert Effkemann beglückwünschte die Jugendlichen zu ihren erfolgreichen Abschlüssen. „Das dürft ihr mitnehmen in euren neuen Lebensabschnitt.“ Er dankte allen, die zu diesem Erfolg beigetragen haben. Die Realschule habe für und in Gescher viel geleistet. Als Vertretung der Eltern fragte Doris Geißler: „Wer friert uns diesen Moment ein?“, diesen Moment der Freude? Ihr hattet mit euren Klassenlehrerinnen Monika Hoinkes (10a), Sandra Schulz (10b) und Marietta Fischert (10c) hervorragende Trainerinnen. Das Spiel musstet ihr jedoch selber machen.“

Anna Paskert, Lars Thesing und Vanessa Wenke ließen in heiterer, dialogischer Form kleine Episoden aus dem Schulalltag lebendig werden. Für den musikalischen Rahmen sorgte die Schulband „Bauplaats/ Bauplatz“ unter Leitung von Christoph Blenker.

Dann ging es an die feierliche Übergabe der Zeugnisse. Es ist gute Tradition an der Realschule besondere Leistungen wert zu schätzen. Für ihre hervorragenden Leistungen erhielten Anna Paskert und Melanie Ross aus der 10a, Ellen Sicking und Sabrina Osterkamp aus der 10b sowie Angelika Lasurin, Michelle Börger und Sebastian Schütte aus der 10c Buchpräsente überreicht.

Ein Drittel des Jahrgangs wurde darüber hinaus mit einem Zertifikat und einem kleinen „Dankeschön“ für das vielfältige soziale Engagement geehrt.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3322105?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker