Kolping hat für Wanderer und Radler am 27. April interessante unbekannte Strecken vorbereitet
Unterwegs im Neuland

Gescher. Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen der Kolpingsfamilie für den Rad- und Wandertag, der erwartungsgemäß am 27. April wieder auf große Resonanz stoßen soll. Zwischen 9 und 12 Uhr erfolgt der Start am Rathaus.

Montag, 21.04.2014, 16:22 Uhr

Seit Jahren organisiert die Kolpingsfamilie den beliebten Rad- und Wandertag; dieser gehört zum festen Bestandteil im Familien-Terminkalender. In den letzten Jahren nahmen jeweils rund tausend Gescheraner im Alter von null bis 85 Jahren teil. Auch diesmal haben die Kolpingmitglieder zwei interessante Strecken ausgesucht. So viel sei verraten: Es wird rund um die Nachbarstadt Coesfeld gehen. „Da wird so mancher Teilnehmer ‘Neuland‘ betreten“, meint Heinrich Paschert, der die beiden Touren ausgeguckt hat... „Man wird Ecken sehen, wie zum Beispiel die Bischofsmühle, die kaum ein Gescheraner kennt“, plaudert Paschert weiter.

Für die Radfahrer wurde eine Strecke von 39 Kilometern Länge „auserkoren“. An fünf Kontrollstellen müssen sich die Teilnehmer melden. Gleiches gilt für die Wanderer, die eine Strecke von 14 Kilometern absolvieren müssen.

An den Kontrollpunkten bieten Kolpingsmitglieder, vor allem die Kolping-Jugend, gekühlte Getränke an. Doch bevor es soweit ist, heißt es für das Organisationsteam „in die Hände spucken“. Kontrollstellen müssen eingerichtet werden, Plakate müssen entworfen und aufgehängt werden, Getränke, Essen, und, und, und: „Vor allem darf man nichts vergessen“, so Hubert Schlemmer.

Die Startgebühr beträgt einen Euro für Einzelpersonen; familienfreundlich zeigt sich der Kolping, denn Familien zahlen nur 2,50 Euro. Dafür erhält jeder Radler und Wanderer eine Teilnahmeurkunde. „Bei den geringen Startgebühren sollte sich jeder anmelden“, hofft Heinrich Paschert, um die nicht geringen Unkosten decken zu können.

Mit dabei ist die Barmer GEK, die den Rad- und Wandertag unterstützt. Ein Tipp noch: Einige Krankenkassen honorieren die Teilnahme, wenn diese durch einen Stempel quittiert ist. So lohnt sich das Mitmachen doppelt.

Am Ende der Tour werden die Teilnehmer auf dem Gelände der Firma HDE an der Werner-von-Siemens-Straße erwartet. Nach einer solchen Tour schmeckt das Essen am besten, wissen die Organisatoren. So bietet das Küchenteam um Kalli Bönning Erbsensuppe, Pommes und Grillwürstchen an. Doch nicht nur die Rad-Wanderer sind zum Mittagstisch eingeladen, sondern alle Gescheraner, bei denen an diesem Sonntag die Küche kalt bleiben soll. So gestärkt, können sich die jüngsten Teilnehmer auf der Hüpfburg und weiteren Spielmöglichkeiten auspowern.

Dass eine solche „Outdoor“-Veranstaltung mit dem Wetter steht und fällt, wissen die Organisatoren aus Erfahrung. Selbstverständlich sind nicht nur die Kolpingsmitglieder, sondern alle Radfahr- und Wanderbegeisterten zu diesem Wandertag eingeladen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2401212?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F2606740%2F2606744%2F
Nachrichten-Ticker