„Berkelcompagnie“ besuchte Glockenstadt Gescher und besichtigte Bauernhofmuseum
Berkelschluck aus dem Zinnlöffel

Gescher/Stadtlohn (sk). Auf den Spuren der Berkel bewegte sich am Wochenende die sogenannte grenzüberschreitende „Berkelcompagnie“. Und da machten die 55 niederländischen und deutschen Berkelanrainer Station in der Töpferstadt Stadtlohn und in der Glockenstadt Gescher.

Donnerstag, 03.11.2016, 21:25 Uhr

„Berkelcompagnie“ besuchte Glockenstadt Gescher und besichtigte Bauernhofmuseum : Berkelschluck aus dem Zinnlöffel
Mit Kräuterschnaps hießen die Kiepenkerle die Gäste in Gescher willkommen. Foto: az

Während in Stadtlohn die Besichtigung der Berkelmühle auf dem Programm stand, nahm man in der Glockenstadt das Bauernhofmuseum mit dem dazugehörigen Brauhaus in Augenschein. Standesgemäß wurden die Gäste von den Kiepenkerlen Thomas Woorth, Hansi Pietruschka und Dieter van Almsick mit dem obligatorischen Berkelschluck, einem hochprozentigen Kräuterschnaps aus dem Zinnlöffel, begrüßt.

Während eines kleinen Imbisses wusste Vorstandsmitglied Franz van Üüm viel über die Entstehung des Museumshofes auf dem Braem zu erzählen.

Das ehemalige Sägewerk und heutige Kraftwerk Schulze Egberding war das nächste Ziel der Exkursion. Hubert Schulze Egberding erläuterte nicht nur die Entstehung des Sägewerkes, sondern auch die weitere Entwicklung zum Wasserkraftwerk an seiner Stauanlage im Schatten der St. Antonius-(Autobahn) Kapelle. Weitere Ziele der Exkursion waren Coesfeld sowie eine Führung an der Berkelquelle in Billerbeck.

Zwei Institutionen der Berkelcompagnie gibt es dies- und jenseits der Grenze. Die eine ist die Stiftung (NL Stichting) und die zweite sind die Freunde der 3. Berkelkompanie. Die Compagnie bezieht sich auf die einstige Berkelschifffahrt, wie Günter Südhoff (Stadtlohn) erläutert.

Die Freunde der 3. Berkelkompanie gilt als ein grenzüberschreitender Verein. Dem Vorstand gehören Günter Südhoff (Stadtlohn) und Franz van Üüm (Gescher) an. Weitere Mitglieder kommen in den Niederlanden von Borculo bis Zuphten (Berkelmündung in die Issel). Seit nunmehr zehn Jahren unternimmt die Berkelcompagnie alljährlich eine Exkursion. Dabei wechselt man jeweils auf die niederländische bzw. die deutsche Seite des kleinen Flusses.

„Die Freunde der 3. Berkelkompanie haben es sich zur Aufgabe gemacht den Tourismus, die Erholung und den Naturschutz entlang der Berkel zu fördern“, so die Vorsitzende des Vereins, Marja Schulenberg aus Borculo. Hierzu habe man beispielsweise einen Kastenanhänger beschafft, auf dem der Verlauf der Berkel von der Quelle bis zur Mündung zu sehen ist.

Diese Beschriftung wurde von den Städten Billerbeck, Coesfeld, Gescher, Stadtlohn und Vreden gemeinsam getragen. Damit will man auf die Berkelregion aufmerksam machen. Dieser Anhänger kann gegen eine geringe Gebühr ausgeliehen werden (Stadtmarketing Gescher).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4411303?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker