Bürgerstiftung lädt Vereine am 12. März zum Netzwerktreffen ein
Kulturtage im Berkeltal geplant

Gescher. Nach dem hoffnungsfrohen Auftakt im vergangenen Jahr lädt die Bürgerstiftung in der Glockenstadt Gescher erneut alle Vereine zu einem Netzwerktreffen ein.

Dienstag, 03.03.2020, 23:46 Uhr
Bürgerstiftung lädt Vereine am 12. März zum Netzwerktreffen ein: Kulturtage im Berkeltal geplant
Mehr als 70 Vereine und Gruppierungen haben sich 2019 getroffen und die Bürgerstiftung gebeten, dieses Netzwerktreffen 2020 fortzusetzen. Foto: az

Vertreter von mehr als 70 Vereinen und Gruppierungen hatten sich im Mai 2019 erstmals getroffen. Auf Einladung der Bürgerstiftung findet am Donnerstag (12. 3.) um 19 Uhr im Hotel Tenbrock – im kleinen Saal – ein zweites Netzwerktreffen statt.

Rainer Nienhaus, stellvertretender Vorsitzender des Stiftungsrates und Leiter der Projektgruppe, ist zuversichtlich, dass sich auch diesmal viele interessierte Vereine angesprochen fühlen.

Die Initiative der Bürgerstiftung, ein Netzwerktreffen von Vereinen und Gruppierungen ins Leben zu rufen, sei auf ungeahnte Resonanz gestoßen. In 2019 haben die Teilnehmer ihre Ziele, Aktionsfelder und Ideen vorgestellt und die Bürgerstiftung gebeten, diese Veranstaltung 2020 fortzusetzen.

Michael Roters von der Bürgerstiftung teilt mit, dass nach einer kurzen Rückschau bei diesem zweiten Treffen auf „mögliche, erste Früchte des Netzwerkes“ geschaut werde. Zudem wird jeder Teilnehmer die Möglichkeit haben, seine weiter entwickelten oder auch neuen Ideen oder Projekte vorzustellen. Er hat zugleich die Möglichkeit, um Mithilfe, Unterstützung bei anderen Vereinen/Gruppierungen nachzufragen, um Projekte auch gemeinsam zu schultern.

Bei dem Netzwerktreffen am 12. März wird auch die Bürgerstiftung zwei Projektideen vorstellen und um Vernetzung nachfragen und bitten, wie Rainer Nienhaus mitteilt.

Eine Projektidee ist, etwa 17 000 Blumenzwiebeln – entsprechend der aktuellen Einwohnerzahl – in Gescher und Hochmoor zu pflanzen. Das soll nicht nur ein Beitrag für die Umwelt und Natur und ein schöneres Stadt- und Dorfbild sein, sondern auch ein verbindendes Element haben, wie Nienhaus erläutert. Aus den Zwiebeln soll die Glockenblume – auch Narzisse genannt – wachsen. Dass die Glockenblume ausgewählt werden soll, sei kein Zufall. Denn die Glocke habe für Gescher Symbolcharakter.

Eine weitere Idee besteht darin, sogenannte „Kulturtage“ im Sommer 2020 auf die Beine zu stellen. Das Berkeltal und der Rathausplatz könnten dafür eine schöne Kulisse sein, stellt sich Nienhaus vor.

Die Grundfinanzierung für für beide Projekte sei durch die Bürgerstiftung gesichert. Für beide Projekte sucht die Bürgerstiftung nun Unterstützer, ob Vereine, Gruppierungen oder Bürger, die sich konkret, ideell oder auch finanziell einbringen wollen. „Genau dies ist das Ziel auch dieses zweiten Netzwerktreffens“, wie Rainer Nienhaus hervorhebt.

Die Bürgerstiftung wolle den Austausch pflegen, Synergien ausloten und gegebenenfalls andere in die Verwirklichung von Projektideen einbinden, damit diese realisierbar werden. Alle Personen, Vereine, Gruppierungen, auch die, die noch nicht im Einladungsverteiler des Netzwerkes erfasst sind, sollten sich angesprochen fühlen und sind herzlich willkommen, wie Michael Roters von der Bürgerstiftung betont.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7309555?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker