Weichen für Abstimmung am 13. September gestellt / Ab 17. August Wahlbüro im Rathaus
Alle Wahlvorschläge sind okay

Gescher (js). Ungewohnter Sitzungsort, erwartetes Ergebnis: Weil der große Rats-Saal zurzeit umgebaut wird, tagte der Wahlausschuss am Mittwochabend in der Mensa der Gesamtschule und kam zu dem Schluss, dass alle eingereichten Wahlvorschläge von Direktkandidaten für die Ratswahl und für die Bürgermeisterwahl korrekt sind und somit zugelassen werden. „Damit sind die Weichen für die Kommunalwahl am 13. September gestellt“, bilanzierte Bürgermeister Thomas Kerkhoff in seiner Funktion als Ausschussvorsitzender.

Freitag, 07.08.2020, 06:37 Uhr
Weichen für Abstimmung am 13. September gestellt / Ab 17. August Wahlbüro im Rathaus: Alle Wahlvorschläge sind okay
Der Wahlausschuss tagte am Mittwochabend in der Mensa der Gesamtschule und hat alle eingereichten Wahlvorschläge zugelassen. Foto: Jürgen Schroer

Genau 29 Minuten brauchte der Wahlausschuss, um die Formalien abzuarbeiten. Nachdem die Vorprüfung der Verwaltung keinerlei Beanstandungen ergeben hatte, bleibt es bei der bekannten Sachlage: Für die Ratswahl haben nur die bislang im Rat vertretenen Parteien und Wählergemeinschaften (CDU, SPD, UWG, Grüne und FDP) Direktkandidaten benannt, Einzelbewerber treten nicht an. Für das Bürgermeisteramt gibt es drei Bewerber: Karin Ostendorff (CDU), Klaus Schonnebeck (SPD) und Anne Kortüm (parteilos). Warum die Kandidaten auf dem Stimmzettel mit den Ziffern 1 (Ostendorff), 2 (Schonnebeck) und 6 (Kortüm) gekennzeichnet seien, wollte Matthias Homann (UWG) wissen. Die ersten beiden Kandidaten seien von im Rat vertretenen Parteien benannt worden, wobei die Fraktionsstärke für die Reihenfolge ausschlaggebend sei, erläuterte Kerkhoff. Die Ziffern 3 bis 5 seien unbesetzt, weil UWG, Grüne und FDP keine Kandidaten benannt hätten. Es folge mit der Ziffer 6 die parteilose Bewerberin Kortüm – das sei gesetzlich so vorgegeben.

Nach Feststellung des Wählerverzeichnisses sollen die Wahlbenachrichtigungskarten in der kommenden Woche gedruckt und anschließend zugestellt werden. Ab Montag (17. 8.) wird im Rathaus (neben dem Bürgerbüro) ein Wahlbüro eingerichtet, dort können Bürger direkt hingehen und ihre Kreuze machen. Für Interessierte findet am Wahlabend voraussichtlich ein Wahlstudio statt, in dem alle aktuellen Ergebnisse präsentiert werden. Schauplatz ist entweder der frisch renovierten Rats-Saal oder die Bürgerhalle im Erdgeschoss des Rathauses plus Vorplatz. „Sofern Corona das zulässt“, schränkte Verwaltungsmitarbeiterin Heike Twyhues diese Ankündigung ein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7524750?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker