Die ersten Klassensätze mit iPads sind einsatzbereit / Fördermittel aus Programm Vital.NRW
Schul-Digitalisierung geht voran

Gescher (js). Es geht voran mit der Digitalisierung der Gescheraner Schulen. Die ersten Metallkoffer mit modernen iPads von Apple sind jetzt angekommen und einsatzbereit. „Unsere Schüler freuen sich total. Viele wissen schon von zu Hause, wie sie damit umgehen müssen“, sagt Petra Roters, Leiterin der Von-Galen-Schule. Möglich wurde dies durch eine Förderung aus dem Landesprogramm „Vital.NRW – Schule 4.0“, bei dem die Kommunen Gescher, Stadtlohn, Vreden und Südlohn Mittel ergattert haben. Gut 70 000 Euro davon fließen nach Gescher und dienen der Anschaffung von mobilen Endgeräten. 248 iPads sind gekauft worden und werden vom EDV-Team im Rathaus, Jörg Stippel und Leon Meister, nach und nach konfiguriert. In zwei bis drei Wochen, schätzt Stippel, dürften alle iPads bei den Schülern sein.

Freitag, 02.10.2020, 06:07 Uhr aktualisiert: 02.10.2020, 06:25 Uhr
Die ersten Klassensätze mit iPads sind einsatzbereit / Fördermittel aus Programm Vital.NRW: Schul-Digitalisierung geht voran
Die ersten Metallkoffer mit iPad-Klassensätzen sind den örtlichen Schulen ausgehändigt worden. Im Bild (v.l.): Erste Beigeordnete Kerstin Uphues, Bernhard Manemann-Kallabis, Jörg Stippel, Leon Meister, Bürgermeister Thomas Kerkhoff, Birgit Knauer und Petra Roters. Foto: Jürgen Schroer

Die Digitalisierung der Schulen sei eine Daueraufgabe, die jetzt so richtig losgehe, freute sich Bürgermeister Thomas Kerkhoff. Wichtig sei dem Schulträger ein einheitliches System an Grundschulen und Gesamtschule, um Kindern den Übergang zu erleichtern. An allen drei Schulen läuft die Ausstattung der Klassenräume mit digitalen Tafeln. Bis Ende nächsten Jahres soll dieses Tafelsystem – auch mit Mitteln aus dem sogenannten Digital-Pakt – flächendeckend installiert sein. sein. An der Oberstufe der Gesamtschule sind iPads ohnehin schon im Einsatz, hier läuft die Finanzierung über die Eltern. Neben den 248 Tablets aus dem Vital.NRW-Programm, so Erste Beigeordnete Kerstin Uphues, sollen bald weitere 115 iPads für Lehrer und 175 Geräte für bedürftige Kinder angeschafft werden; auch hierfür fließen Fördermittel. Administriert wird die gesamte Technik von der EDV-Abteilung der Stadtverwaltung.

„Wir sind in Gescher vergleichsweise weit“, stellte Gesamtschulleiter Bernhard Manemann-Kallabis fest, der bei einem Kongress von Kollegen aus anderen Orten ganz aktuell eher kritische Töne zum Thema Digitalisierung gehört hatte. Da passt auch die Nutzung der neuen Plattform I-Serve ins Bild: Dieser Schulserver ermöglicht interne und externe Kommunikation, zum Beispiel mit Eltern, und bei einem erneuten Lockdown „könnten wir unsere Schüler ganz normal weiter beschulen“, so Manemann-Kallabis.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7612793?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker