Gescher
Bauhof wird Standort für Impfzentrum

Gescher/Velen/Borken (job/js). Zentral und verkehrstechnisch günstig gelegen: Das Impfzentrum des Kreises Borken soll im interkommunalen Bauhof des Kreises Borken und der Stadt Gescher in Velen, Schlatt 23, untergebracht werden. Schon Mitte Dezember könnte das Zentrum unweit der Entsorgungsgesellschaft Westmünsterland (EGW) in Gescher-Estern seinen Dienst aufnehmen, um Menschen den langersehnten Impfstoff gegen das Coronavirus verabreichen zu können. Zumindest theoretisch. „An uns soll’s nicht scheitern“, äußerte sich Landrat Dr. Kai Zwicker gestern bei der Vorstellung des Standorts und verwies darauf, dass der Kreis schon in wenigen Wochen seine Hausaufgaben zur Vorbereitung des Zentrums erledigen werde. Bei der Pressekonferenz im Kreishaus sagte Zwicker aber auch, dass es noch viele Unwägbarkeiten gebe und derzeit längst nicht alle Fragen zur Arbeit des Impfzentrums von Land und Bund beantwortet werden könnten. Stand heute sei weder klar, wie viel Impfdosen die Bevölkerung im Kreis abbekomme, wann die Impfung gegen Covid-19 starte und wer wann an der Reihe sei. Fürs Impfen selber wird die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) verantwortlich sein. „Wir wissen noch nicht, welche Herausforderungen für uns mit dieser Entscheidung verbunden sein werden“, reagierte Bürgermeisterin Anne Kortüm auf die Nachricht aus Borken. Sicherlich werde die örtliche Infrastruktur durch zusätzlichen Verkehr in Anspruch genommen. Aber wegen der Wichtigkeit des Vorhabens werde die Stadt jede erforderliche Unterstützung gewähren. | Kreisseite

Donnerstag, 26.11.2020, 18:08 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7696625?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker