Corona
Britische Mutation hat Gescher erreicht

Gescher. Die britische Mutation (B.1.1.7) des Coronavirus hat Gescher erreicht. Nach derzeitigem Kenntnisstand des Kreisgesundheitsamtes gibt es drei unterschiedliche Infektionsgeschehen im Kreisgebiet: eines im Raum Gescher/Velen/Borken, eines im Bereich Rhede/Bocholt und ein weiteres in Ahaus. Wie der Kreis Borken am Dienstagnachmitttag mitteilte, hat das Gesundheitsamt sofort die erforderlichen Quarantäne- und Testungsmaßnahmen veranlasst. Ausgangspunkt waren im ersten Fall mehrere symptomatische Mitarbeiter in einem Betrieb in Gescher, die über Hausärzte getestet wurden. Das mit der Befundung dieser Proben beauftragte Labor untersucht seit geraumer Zeit generell auch auf Virusmutanten. Alle infizierten Personen sowie deren Kontaktumfeld sind sofort von den zuständigen Ordnungsämtern unter Quarantäne gestellt worden – in Gescher sind ein Erkrankter und sieben Kontaktpersonen betroffen. Die Zahl der Infizierten ist in der Glockenstadt um drei auf 42 gesunken, dennoch bleibt Gescher damit die Kommune mit der höchsten Infiziertenzahl im Kreis Borken vor Bocholt (40) und Gronau (38). Als gesundet gelten 390 Gescheraner (+ 4). Bürgermeisterin Anne Kortüm appelliert vor diesem Hintergrund, die bekannten Schutzmaßnahmen weiterhin strikt zu befolgen und auf Kontakte möglichst zu verzichten.

Dienstag, 02.02.2021, 18:12 Uhr aktualisiert: 02.02.2021, 18:25 Uhr
Corona: Britische Mutation hat Gescher erreicht
Foto: AZ
Nachrichten-Ticker