Unternehmen müssen ihren Beschäftigten Corona-Tests anbieten
Betriebe wollen ihren Beitrag leisten

Gescher. Nach längerer bundespolitischer Diskussion um das Für und Wider ist es nun amtlich: Arbeitgeber in der Bundesrepublik Deutschland sind verpflichtet, ihren Beschäftigten bereits ab der nächsten Woche Corona-Tests anzubieten, wenn diese nicht im Homeoffice arbeiten.

Samstag, 17.04.2021, 07:46 Uhr
Unternehmen müssen ihren Beschäftigten Corona-Tests anbieten: Betriebe wollen ihren Beitrag leisten
Ab der nächsten Woche müssen die Unternehmen ihren Mitarbeitern kostenlos Corona-Tests zur Verfügung stellen. Foto: dpa

Das hat das Bundeskabinett beschlossen. Dabei handelt es sich aber nur um eine Angebotspflicht für die Firmen. Eine Testpflicht für Arbeitnehmer gibt es nicht, heißt es. Auch müssen die Arbeitgeber nicht dokumentieren, ob die Beschäftigten das Angebot tatsächlich angenommen haben.

Auch die in Gescher ansässigen Unternehmen müssen sich jetzt auf diese neue Regelung einstellen, ganz gleich ob es sich um Unternehmen mit zahlreichen Mitarbeitern handelt oder um kleinere Betriebe. Alle müssen ihren Beschäftigten ausreichend Tests zur Verfügung stellen und dann auch die erforderliche Logistik erarbeiten und im Berufsalltag umsetzen.

Stefan Olschewski, Sprecher von d.velop, kommentiert dazu: „Wir nehmen seit Beginn der Pandemie unsere Verantwortung als Arbeitgeber sehr ernst und tun unser Möglichstes, um die Gesundheit unserer Mitarbeiter/innen zu schützen.“

Weiterhin gelte als empfohlenes Arbeitsmodell das Homeoffice, sodass die meisten Beschäftigten grundsätzlich keinen persönlichen Kontakt zu anderen Mitarbeitern von d.velop hätten.

Im Falle einer notwendigen Anwesenheit auf dem d.velop-Campus stehe ein grundsätzliches Kontingent an geeigneten Schnelltests zur Verfügung.

Wenn Videodrehs oder Live-Streams auf dem Terminkalender stehen würden, an denen sich mehrere Personen beteiligen müssen, gebe es eine Lösung, die sich bereits in der Vergangenheit mehrfach bewährt habe. Dabei würden auch in Zukunft die Maßnahmen zum Infektionsschutz im umfassenden Maßnahmenkatalog stets strikt eingehalten. In Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) seien und würden alle Beteiligten vor Betreten des d.velop-Zentralgebäudes auf das Corona-Virus getestet.

Stefan Olschewski betont: „An dieser Strategie halten wir weiter fest und haben Verständnis für diese notwendigen Maßnahmen, denn letztlich geht nichts über die Gesundheit der Menschen, mit denen wir zusammenarbeiten.“

Christian Roleff, Sprecher der Huesker Synthetic GmbH, betont, dass in seinem Unternehmen bereits seit langem umfangreiche Hygienemaßnahmen umgesetzt werden.

Roleff erläutert weiter: „Wir haben diese in unserem Betrieb getroffenen Maßnahmen ergänzt und stellen allen Beschäftigten, die regelmäßig im Betrieb und nicht dauerhaft von zu Hause arbeiten, jede Woche sogenannte Corona-Selbsttests kostenlos zur Verfügung.“

Zusätzlich wolle Huesker zu den öffentlich zugänglichen Möglichkeiten an den unterschiedlichen Teststellen auf diese Weise mithelfen, die Ausbreitung des Virus weiter zu reduzieren.

Roleff räumt allerdings ein: „Die Beschaffung solcher Tests ist aktuell sicherlich herausfordernd. Da wir jedoch frühzeitig gehandelt haben, können wir unseren Mitarbeitern zum jetzigen Zeitpunkt ausreichend Tests für die nächsten Wochen zur Verfügung stellen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7921029?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker