Großer Andrang beim Darfelder Stoppelmarkt / Dreschclub begeistert mit Präsentation
120 Oldtimer wirken wie Magnet

Darfeld. Lautes Motorenknattern und Benzingeruch machen direkt neugierig. Was ist denn da in Darfeld los? Zahlreiche Fahrräder und Autos säumen die Straßen und lassen einen hohen Besucherandrang auf dem Stoppelmarkt vermuten. Richtig, auf den Straßen mitten durch Darfeld schlendern und stöbern zahlreiche Besucher und genießen das herrliche Spätsommerwetter.

Sonntag, 07.09.2014, 18:38 Uhr

Ein besonderer Anziehungspunkt sind in diesem Jahr die historischen Traktoren. „Es sind viel mehr Trecker, als wir gedacht haben“, zeigt sich Thomas Wünsch vom Dreschclub Darfeld bestens über den Zulauf zufrieden.

Gegen Mittag sind es rund 120 Oldtimer, die die Blicke auf sich lenken. „Das Angebot ist geglückt. Für jeden ist etwas dabei, und die Straßen sind schon vor dem Mittag voll gewesen“, lautet das Resümee von Martin Stauvermann von der Gemeinde Rosendahl.

Für die kleinen Besucher sorgen Karussells und Schießbuden, Angelspiel oder Pfeilwerfen für Abwechslung. Auch die örtlichen Vereine und Verbände haben sich für die Unterhaltung der jüngeren Besucher etwas einfallen lassen. Auf Initiative der Dorfknappen bietet die blau-weiße Torwand ein besonderes Erlebnis für alle Fußballfans. Dort kann kein Fußballer vorbeikommen, ohne sich dem Wettbewerb zu stellen. „Drei oben rein, drei unten rein“, erklärt ein Vater seinem Sohn die Regeln.

Die 13-jährige Sarah Schenkel spielt beim Sportverein Turo Darfeld in der U 15-Mannschaft und tritt gekonnt vor den Ball.

Vincent und Timo sind begeisterte Trecker-Fans. Zusammen mit ihren Eltern sind die beiden Neunjährigen vom Schlepperclub „Die wilden Kolben“ aus Schöppingen nach Darfeld gekommen.

Die achtjährige Merle hat auf dem Kinderflohmarkt, der diesmal in der Nähe der Kirche stattfindet, einige Bücher verkauft. Patentante Annika Lödding hilft tatkräftig mit. Für Schwung sorgt die Gruppe „escuta“, das so viel bedeutet wie „Hör zu!“ „Lausche!“. Sie fordert unweigerlich die Besucher bei Sambamusik und Grooves zum rhythmischen Mitmachen auf.

Bianka Schäfer hat einen Schirm aufgespannt – nicht wegen schlechter Witterung, sondern zum Schutz vor zu viel Sonne. „Ich bin flohmarkterfahren“, lächelt sie und hat einige Bücher und selbstgemachten Schmuck verkauft.

„Wir kommen jedes Jahr hierher wegen der netten Atmosphäre und das Wetter spielt ja in diesem Jahr toll mit“, erzählt ein Ehepaar aus Coesfeld. Neben den kleinen Händlern präsentieren auch die großen Händler ihre Ware, die sie im großen Zelt auf dem Parkplatz der Fleischerei Vollmer aufgebaut haben.

Ein paar Tipps für die neueste Herbst- und Wintermode gibt es vor dem Schuhgeschäft Neuhaus. Zusammen mit dem Modehaus Lammerding aus Billerbeck präsentieren einige Models sportliche Mode und neueste Trends von Kopf bis Fuß.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2724454?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker