Kindergarten Ss. Fabian und Sebastian freut sich über Auszeichnung / Naturwissenschaft gehört zum Alltag
„Haus der kleinen Forscher“

osterwick. Wie sich Schallwellen ausbreiten und wie wir miteinander sprechen können, ohne uns zu sehen – all das haben die Kinder im Kindergarten Ss. Fabian und Sebastian im Familienzentrum Rosendahl bereits an dem Tag erkundet, als Andrea Hahn vom Bildungsbüro des Kreises Coesfeld sie in ihrer Einrichtung in Osterwick besucht. Der Gast hat etwas Besonderes mitgebracht: eine Tafel und eine Urkunde, die den katholischen Kindergarten in Osterwick jetzt offiziell zum „Haus der kleinen Forscher“ macht.

Montag, 15.09.2014, 11:52 Uhr

„Über diese Auszeichnung freuen wir uns sehr“, verrät Eva Lange, Leiterin der Einrichtung. In den vergangenen zwei Jahren habe der Kindergarten die Voraussetzungen für die Zertifizierung erfüllt. Dazu gehören unter anderem umfassende Fortbildungen des Regionalen Bildungsnetzwerks, des lokalen Netzwerkpartners der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Die Erzieherinnen Anne Middelick und Jessica Tenkamp haben als erste Lehrgänge für das Projekt besucht; ihnen taten es Barbara Meickmann und Inga Elkemann gleich, um mit den Kindern auf Entdeckungsreise durch die Welt der Naturwissenschaften, Mathematik oder Technik zu gehen. „Ich bin sehr dankbar für das Engagement des Teams“, betont Eva Lange. Besonders freut sie sich auch, dass die Eltern das Projekt unterstützen. Alexandra Mört überreicht im Namen des Elternrates eine Forscherkiste.

Der Kindergarten Ss. Fabian und Sebastian ist die 16. Kindertagesstätte im Kreis Coesfeld, die die Auszeichnung „Haus der kleinen Forscher“ erhält. Ausgezeichnet wird die Einrichtung aufgrund ihres Engagements bei der Förderung frühkindlicher Bildung in den Bereichen Naturwissenschaften und Technik. Dieses Siegel können alle Kitas erhalten, die als Mitglied eines lokalen Netzwerks der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ regelmäßig mit den Kindern experimentieren und naturwissenschaftliche und technische Fragen fest in ihr Angebot einbinden.

Eva Lange: „Gemeinsam mit den Mädchen und Jungen beobachten und erforschen wir Phänomene in ihrem Alltag.“ Andrea Hahn ergänzt: „Dabei werden auch weitere Kompetenzen, die die Kinder für ihren späteren Lebensweg benötigen, wie Sprach- und Sozialkompetenz, Feinmotorik und ein Zugewinn an Selbstbewusstsein und innerer Stärke gefördert.“

Die Zertifizierung als „Haus der kleinen Forscher“ wird nach festen Qualitätskriterien vergeben, die sich am Deutschen Kindergarten Gütesiegel für den naturwissenschaftlichen Unterricht orientieren. Sie wird für zwei Jahre verliehen, dann können sich die Einrichtungen neu bewerben.

Im Kreis Coesfeld wird das Projekt durch das Regionale Bildungsnetzwerk betreut. Dort werden auch die Workshops für Erzieherinnen koordiniert. Mehr als 60 Kindertageseinrichtungen im Kreis Coesfeld nehmen am bundesweiten Projekt teil. Mehr als 300 Erzieherinnen haben schon an den Workshops zu den Themen „Wasser“, „Luft“, „Strom und Energie“ sowie „Sprudelgase“ teilgenommen. Zurzeit sind noch Plätze in den aktuellen Workshops frei. Anmeldung online unter www.bildungsnetzwerk.kreis-coesfeld.de

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2742968?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker