Resonanz bei „Open Art“ am Bahnhof Darfeld mäßig / Zauberer Illerhues und Clown Fidelidad erfreuen Kinder
Hanjo begeistert mit Knotentrick

Darfeld. Gefüllt mit vielen kreativen Ideen wartete der Kulturrucksack am Darfelder Generationenpark auf die interessierten Teilnehmer und Besucher, die jedoch nicht so zahlreich erschienen, wie erhofft. Von den geplanten sechs Projekten für Kinder zwischen zehn und 14 Jahren waren letztlich zwei geblieben.

Dienstag, 16.09.2014, 06:28 Uhr

Der Kulturrucksack ist ein landesweites Projekt, das Kindern die Tür zu Kunst und Kultur öffnen soll. Peter Brüggemann, der unter anderem zuständig für die Förderung von Fortbildungsmaßnahmen in der Jugendarbeit in der Gemeinde Rosendahl zuständig ist, hatte dieses Projekt nach Darfeld geholt.

„Wir haben im Vorfeld eigentlich viel Lob für dieses Angebot erhalten. Leider haben sich weniger Kinder beteiligt, als wir gehofft hatten“, bedauerte Brüggemann. Zauberer Henning Illerhuis konnte dennoch einige Kinder für sein Projekt gewinnen und weihte sie in seine eigentlich geheimen Zauberkünste ein. Er ließ die kleinen Teilnehmer des Workshops in die Welt der Magie eintauchen und zeigte ihnen kleine Tricks mit großer Wirkung.

Bei der anschließenden Zaubershow verblüfften seine fleißigen Schüler das Publikum mit vielen Tricks. So erstaunte zum Beispiel der zwölfjährige Hanjo seine Zuschauer mit einem Knotentrick und erntete dafür reichlich Applaus. „Es hat echt Spaß gemacht, die ganzen Tricks zu lernen. Das war auch gar nicht so schwer, wie ich gedacht habe“, sagte Hanjo begeistert.

„Den Kindern, die teilgenommen haben, hat es wirklich Spaß gemacht, und das Programm war auch sehr gut. Aber wir stehen ja auch noch ganz am Anfang und werden jetzt überlegen, was wir beim nächsten Mal besser machen können“, so Peter Brüggemann.

Den krönenden Abschluss des Kulturrucksacks lieferte Clown Fidelidad, der mit seiner Show für viele Lacher sorgte. „Wir stecken nun schon in den Planungen für die nächste Aktion“, kündigte Brüggemann an.

Organisiert von der offenen Jugendarbeit Rosendahl (OJA) steht am Donnerstag (2. Oktober) in der Osterwicker Zweifachturnhalle das „Dschungelbuch“ unter Mitwirkung des Kinderchors auf dem Kalender. „Hoffentlich mit mehr Beteiligung“, gibt sich Peter Brüggemann optimistisch.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2744928?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker