Gefahrenpunkt L 577: Familie Beckmann aus Hamern hat bereits mehr als 3000 Unterschriften gesammelt
Rat macht sich für Radweg stark

Rosendahl. Auf Initiative von Ralf Steindorf (CDU) haben alle Fraktionen des Rosendahler Gemeinderates und das Ratsmitglied der FDP jetzt einen Antrag zum Radwege-Bau zwischen Osterwick und Billerbeck unterschrieben, der auf die Tagesordnung der Ratssitzung am Dienstag (30. 9.) stehen wird. „Alle Fraktionen wollen sich gemeinsam für einen solchen Radweg stark machen“, freut sich Ralf Steindorf. Im Antrag heißt es, dass die Gemeinde Rosendahl prüfen soll, ob und wie sie den Lückenschluss am Radweg an der Landesstraße 577 (Billerbeck–Osterwick) unterstützen und sich gegebenenfalls daran beteiligen kann. Ebenso soll die Verwaltung aufgefordert werden, alles zu unternehmen, um ein durchgehendes Tempo-Limit mit Überholverbot an der Gesamtstrecke von Billerbeck bis Osterwick einzuführen.

Montag, 22.09.2014, 18:42 Uhr

In der Begründung für den Antrag heißt es, dass es an der Landesstraße 577 in diesem Jahr bereits zu zwei tödlichen Unfällen gekommen sei. In der Vergangenheit sei es zu vielen Unfällen mit Toten und Verletzten gekommen. Die Straße sei in einem sehr schlechten Zustand, werde aber stark genutzt, (Berufsverkehr und Verbindungsverkehr zwischen den Kommunen). Die Straße ist Zubringer für die beiden Radwege „Radbahn“ und Europa-Radweg R1. Die Zuwegung zu den beiden Radwegen sei nur unter erheblichem Risiko möglich.

Um eine nachhaltige Entschärfung zu erhalten, sollte die Verwaltung umgehend Kontakt zu den zuständigen Stellen des Landes NRW aufnehmen und sich für die nötige Optimierung einsetzen, heißt es in dem Antrag.

„Mit diesem Antrag möchte der Gemeinderat die Initiative der Familie Beckmann unterstützen“, kommentiert Ralf Steindorf.

Beate und Uli Beckmann aus der Billerbecker Bauerschaft Hamern haben vor elf Wochen ihren 14-jährigen Sohn Yannick bei einem Verkehrsunfall auf der Baumberger Straße (Straße von Osterwick nach Billerbeck) verloren. Der Junge war mit dem Fahrrad unterwegs und wurde unweit seines Elternhauses in der Nähe des Unternehmens Landtechnik Hülsken von einem Autofahrer angefahren. In all seiner Trauer und seinem Schmerz ist das Ehepaar Beckmann spontan aktiv geworden und hat eine Unterschriftenaktion für den Bau eines Radweges an der Landesstraße 577 gestartet. „Wir haben bereits mehr als 3000 Unterschriften in mehreren Läden in Billerbeck und Osterwick gesammelt“, teilt Uli Beckmann mit. Auch 950 Teilnehmer des Schützenfestes der Schützenbruderschaft Heilige Familie Hamern-Lutum haben bereits drei Wochen nach dem Unfall für den Lückenschluss unterschrieben. Uli Beckmann: „Die Unterstützung in Billerbeck und Rosendahl hat uns Kraft und Mut gegeben. Wir möchten erreichen, dass die Radfahrer auf der Landesstraße 577 in Zukunft sicherer unterwegs sind. Wir wollen alle Möglichkeiten ausschöpfen. Es gibt ja auch Bürgerradwege.“ Dankbar ist das Ehepaar Beckmann nicht nur für die Unterstützung aus der Bevölkerung, sondern auch für den Einsatz der Kommunalpolitiker. Nicht nur der Rosendahler Rat, sondern auch der Billerbecker Stadtrat wird sich mit dem gewünschten Radweg beschäftigen.

Die Unterschriftenlisten liegen weiterhin in verschiedenen Geschäften in Billerbeck und Rosendahl aus.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2761523?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker