Übung des DRK Rosendahl mit dem Löschzug Osterwick stellt „Disco-Unfall“ mit neun Verletzten nach
Großeinsatz für neuen Sanitätswagen

Rosendahl (fw). Hektik war nicht angesagt – auch wenn es in der Realität sicherlich ganz anders ausgesehen hätte. „Im Vordergrund steht, die Abläufe der Rettung zu verinnerlichen“, erläuterte Stefan Richters. Und die Herausforderung war für die Helfer des DRK-Ortsverbandes Rosendahl und des Löschzuges Osterwick angesichts des angenommenen „Disco-Unfalls“ mit neun Verletzten groß genug.

Freitag, 28.06.2013, 15:57 Uhr

Zum ersten Mal seit der Fusion zum Rosendahler DRK fand eine Übung im Rahmen des Dienstabends gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr statt. „Das ist eine gute Gelegenheit, unseren neuen Gerätewagen Sanitätsdienst kennenzulernen“, so Richters, der den Ablauf mit Heinrich Fleige-Völker und Frank Wessendorf ausgearbeitet hatte. Das Fahrzeug, das das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe zur Verfügung gestellt hat und das vom DRK Rosendahl für die Einsatzeinheit des Kreises Coesfeld besetzt wird, verfügt unter anderem über zehn Sanitätsrucksäcke und ein Schnelleinsatzzelt mit Gebläse und Heizung. Entsprechend war die Patientenablage mit Betreuung und Einschätzung der Schwere der Verletzungen ein wesentlicher Bestandteil der Übung.

Mehr dazu in der Samstagsausgabe der Allgemeinen Zeitung

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1747810?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F1803713%2F1821955%2F
Nachrichten-Ticker