Trio nimmt Publikum im Torhaus auf musikalische Reise von „Barock bis Rock“ mit
„Sonne nicht vermisst“

Rosendahl. Aus dem Duo ist ein Trio geworden und das Open-Air-Konzert kurzerhand zur Kammermusik. „Und Glühwein im Mai anstelle Schneeschieben im Winter“, so begrüßt Markus Stroot, Vorsitzender des Heimat- und Kulturvereins Holtwick e.V. die Gäste im Torhaus und weist auf die drei Besonderheiten humorvoll hin.

Montag, 12.05.2014, 18:02 Uhr

Das „Duo Caprice“ mit Ulla Marhold mit ihrer Gitarre und Stefanie Leistritz mit ihrer Violine hat Martin Scheer mit seinem Kontrabass hinzugewonnen, und gemeinsam verwöhnt das Trio die begeisterten Zuhörer.

Das eigentlich vor der historischen Kulisse des Torhauses geplante Konzert im Rahmen der Kulturkarte findet wegen des regnerischen Wetters – aber ohne Qualitätseinbußen – im Torhaus statt. Das Zusammenrücken verleiht eine gemütliche Atmosphäre, und heißer Kaffee und Glühwein wärmen von innen angenehm auf.

„Man sagt über die Holtwicker, sie seien die Brasilianer der norddeutschen Tiefebene“, nimmt Ulla Marhold Augen zwinkernd die Zuhörer auf eine musikalische Reise von „Barock bis Rock“ mit. „Sie haben sehr melodisch gespielt, für jeden Geschmack war etwas dabei“, so der Kommentar eines Ehepaares aus Coesfeld.

Viel benötigen die Musiker nicht, um die Zuhörer zu begeistern. Ein paar Saiten und nur wenig Platz. Fertig. Umso größer das Repertoire, das vom Barockstück bis hin zum bekannten französischen Lied „Plaisir d’amour“ oder zur Romanze von Joseph Fernando Macari Sors reicht. La Cumparsita ist ein von dem uruguayischen Musiker und Komponisten Gerardo Matos Rodríguez geschriebener Tango. Bei „Wochenend und Sonnenschein“ wirft die Gitarristin Ulla Marhold bezüglich des Wetters scherzhaft ein: „Das spiele ich nicht“ – und weiter geht’s mit zum Beispiel mit „Bel ami“ oder mit dem internationalen Lied „Bei mir bist du schön“, ehe es in die Pause geht.

Fetzig geht es weiter, die Gäste klatschen sich die Finger warm. Gilbert Ostendorf sitzt mit seiner Frau in der ersten Reihe und wird von Ulla Marhold zum Mitmachen ausgeguckt, der tapfer die Trillerpfeiffe oder die Fußglöckchen ertönen lässt. „Another Day in Paradise“. „Gerade zum Muttertag ist es ein schöner Anlass, Kultur gemeinsam zu erleben“, lauten seine Beweggründe.

„If you could read my mind“ („Wenn du wüsstest, was ich denke“) lautet das Lieblingsstück der drei Musiker. Mit „A Horse With No Name“ verabschieden sie sich vom Mitmachkonzert. Als Zugabe suchen sie sich den Klassiker von Hans Hammerschmid aus: „Für dich soll´s rote Rosen regnen.“

„Es ist den Umständen entsprechend gemütlich und urig gewesen, ein tolles Konzert zum Mitmachen“, sind sich Walburga und Klaus Brinkmann aus Coesfeld einig. „Sie haben uns einen schönen Morgen bereitet, so dass wir die Sonne nicht vermisst haben“, bedankt sich Rosendahls Kulturbeauftragte Dorothea Roters beim Trio. Der Heimat- und Kulturverein Holtwick ist mit tatkräftigem Einsatz dabei und sorgt für Getränke und Leckeres vom Grill.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2446609?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F2606787%2F2606788%2F
Nachrichten-Ticker