Einstimmige Stellungnahme des Rates
Deutliches „Nein“ zum Fracking

Rosendahl (fw) In diesem Thema herrschte auch wenige Tage vor der Kommunalwahl absolute Einigkeit: Einstimmig lehnte der Gemeinderat den Antrag der ExxonMobil Production Deutschland GmbH ab, die derzeitige Erlaubnis der Bezirksregierung Arnsberg zum sogenannten Fracking im Feld „Nordrhein-Westfalen Nord“ zu verlängern. „Ab einer gewissen Tiefe ist nicht mehr zu kontrollieren, ob Rohre dicht sind“, betonte Ralf Steindorf (CDU). Das zeige aktuell der Ölunfall in Gronau, und gleiches gelte auch für die Giftstoffe, die beim Fracking in die Erde gepresst werden. „Außerdem sind die Flächen durch Fracking über viele Jahre zerstört.“ Auch Martin Branse (SPD) forderte eine eindeutige Stellungnahme, dass solche Experimente hier nicht gewünscht seien. Folglich forderte der Gemeinderat die Bezirksregierung Arnsberg auf, die Verlängerung der Fracking-Erlaubnis abzulehnen – nicht nur in Rosendahl, sondern auch weit darüber hinaus.

Freitag, 16.05.2014, 18:02 Uhr

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2455300?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F2606787%2F2606788%2F
Nachrichten-Ticker