Rosendahl
„Kegelrowdys“ beim Axtwerfen vorn

Darfeld. Spiel, Spaß und allerlei Leckeres zum Verkosten und Genießen standen dieses Jahr beim Stoppelmarkt an oberster Stelle. Gern gesehen waren aber auch die Schausteller, die mit Kirmesangeboten für die kleinen Besucher das Markttreiben abrundeten. Pünktlich um 11 Uhr hellte sich der Himmel auf und es blieb trocken, so dass es viele zu einem Rundgang lockte. Zwar bedauerten viele Besucher, dass der Auto-Scooter nicht gekommen war. Der Tenor: „So fehlt doch ein wenig vom Kirmescharakter.“ Dem Stoppelmarkt selbst tat dies aber keinen Abbruch. Auch der Flohmarkt war gut besetzt. Der eine oder andere hat dort ein schönes Schnäppchen machen können. „Es gab tolle Dinge zu erwerben“, freute sich Ralf Steindorf, „da habe ich auch zugegriffen.“

Montag, 02.09.2019, 10:04 Uhr aktualisiert: 03.09.2019, 05:03 Uhr
Rosendahl: „Kegelrowdys“ beim Axtwerfen vorn
Viele Besucher bummelten über den Darfelder Stoppelmarkt. Foto: az

Alle Akteure repräsentierten durch die Vielfalt der Angebote ein buntes Dorfleben mit seinem besonderen Charme. Durch die Aktionen und Stände, bei denen der Werbering und die Gemeinde gemeinsam mit den örtlichen Vereinen und Gruppen an einem Strang zogen, um diesen Tag attraktiv zu gestalten, zeigte sich der Weg, den der Stoppelmarkt die nächsten Jahre, so darf man vermuten, einschlagen wird. Bei vielen Angeboten konnte der Besucher auch guten Gewissens zugreifen, denn die Erlöse flossen meist einem guten Zweck zu, sei es zur Unterstützung der Aktivitäten der Vereine an sich oder wie bei der Cafeteria vom Verein Hilfe für Menschen in Hoima/Uganda ganz konkret gedacht für das nächste Projekt.

Wunderbar mit bayrischen Farben und Strohballen hatte Getränke Kreuziger einen Biergarten in Szene gesetzt. Dort konnte man beim Spiel „Mühlsteinrollen“ eine Kleinigkeit gewinnen und der Erlös kommt nun den beiden Kindergärten in Darfeld zugute.

Passend zum Namen des Marktes zeigte auch der Dreschclub Darfeld sein Können. Die Gruppe steckt zudem voller Ideen, denn die beiden von ihnen gefertigten und sehr beliebten radfahrenden Strohpuppen, inspirierten sie weiter. Erika Post, Mitglied der Clubs, teilte mit: „Die Strohpuppen bekommen Nachwuchs, er wächst und gedeiht und wird im Herbst erwartet.“

Das Bühnenprogramm bot dieses Jahr jungen Musiktalenten die Gelegenheit sich zu präsentieren. Lana Knapp mit Gesang und Gitarre, Antonia und Marlen Reuver und Max Steindorf umrahmten das Darfeld-Quiz, bei dem sich bestens informierte Darfelder einen gut gefüllten Korb mit Leckereien verdienen konnten.

Der Samstagabend im Vorfeld mit seinem humorvollen Wettbewerb war das erste Stelldichein der Vereine und Gruppen. Dieses Jahr maßen sie sich trotz gewittrigen Wetters im Axtwerfen, das Turo Darfeld anbot. Am besten von den dreizehn Gruppen haben die „Kegelrowdys“ getroffen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6894314?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker