Rosendahler Kulturkarte 2020 ab 18. November erhältlich
„Es ist immer eine Wundertüte“

Rosendahl. Die größte Herausforderung bei der Planung des Kulturprogramms? „Wir möchten damit mehrere Generationen ansprechen“, sagt Melanie Hinske-Mehlich, Kulturbeauftragte der Gemeinde. Das sei zwar nicht immer einfach, ist bei einem Blick auf die druckfrischen Flyer aber gelungen: Lesungen, Kabarett und rockige Konzerte versprechen ein kurzweiliges Jahr 2020 – zumindest aus kultureller Sicht.

Samstag, 26.10.2019, 15:57 Uhr aktualisiert: 26.10.2019, 16:00 Uhr
Rosendahler Kulturkarte 2020 ab 18. November erhältlich: „Es ist immer eine Wundertüte“
Melanie Hinske-Mehlich (Kulturbeauftragte) und Lennard Gausling von der Gemeinde stehen in den Startlöchern für den Verkauf der Kulturkarte. Besitzer können damit die Hälfte der Eintrittspreise zu den Veranstaltungen, die auch ohne Karte besucht werden können, sparen. Foto: Leon Seyock

„Wir freuen uns, dass wir ein zweites Mal Still Collins für uns gewinnen konnten“, zählt Hinske-Mehlich eines der Höhepunkte im Kulturprogramm auf. Mit dem Programm „Still Collins Plus“ ist die Coverband von Genesis und Phil Collins in der Zweifachhalle zu Gast. „Das ist wirklich ein besonderes Plus. Selbst wir wissen nicht, was passiert. Es ist ein Überraschungspaket“, sagt die Kulturbeauftragte voller Vorfreude. Wer einen Unterschied zwischen dem Leadsänger Sven Komp und Phil Collins ausmachen will, muss schon ein sehr gutes Gehör haben, heißt es in der Ankündigung der Band.

Wir möchten mit dem Kulturprogramm mehrere Generationen ansprechen.

Melanie Hinske-Mehlich, Kulturbeauftragte der Gemeinde

Gut angekommen sei auch Ingo Oschmann, der im April in Rosendahl zu Gast war. Mit dem Programm „Schönen Gruß, ich komm zu Fuß!“ sorgt er wieder für Unterhaltung. Mit einem Grinsen im Gesicht blickt Melanie Hinske-Mehlich auf die zurückliegende Veranstaltung: „Während der Pause begab er sich unter die Zuschauer und plauderte mit ihnen“, sagt sie. Und gerade diese Nähe zu den Künstlern mache die Kulturveranstaltungen in Rosendahl aus. „Manchmal stehen wir noch bis in die Nacht mit den Künstlern zusammen und trinken Bier“, lacht Hinske-Mehlich. So habe jede Veranstaltung ihren eigenen Charme. „Es ist immer eine Wundertüte.“
Mit zu den Höhepunkten im Kalender zählt auch die „Voodoo Lounge“, eine Rolling-Stones-Coverband, sowie das Rathaus-Konzert. „Die Liederabende im Sitzungssaal waren immer toll“, berichtet Hinske-Mehlich. Allerdings, mit Blick auf das Alter des Ensembles, wird diese Veranstaltung im Februar zum letzten Mal stattfinden. Dazu wurden im vergangenen Jahr Wünsche der Gäste gesammelt „und das Ensemble präsentiert daraus ein buntes Potpurri.“

Mit der Rosendahler Kulturkarte können alle Veranstaltungen kostenlos besucht werden. Die große kostet 75 Euro, die kleine 55 Euro (ohne Liederabend). Insgesamt kann so die Hälfte gespart werden. Start des Verkaufs ist am Montag (18. 11.) um 8.30 Uhr im Rathaus oder online. Jugendliche haben zum Teil mit vorheriger Anmeldung freien Eintritt.

| www.rosendahl.de

Das Kulturprogramm 2020

- Ulrike Bliefert: Lesung aus „Die Samariterin“. Ein packender Roman rund um den Fall des Jürgen Bartsch, des misshandelten Kindes, das später zum sadistischen Mörder wird: Dienstag, 21. Januar, 20 Uhr im Forum der Sebastian-Grundschule (AK: 11 Euro).
- Liederabende: Rathaus-Konzert „Der Abschied“. Seit vielen Jahren präsentiert das Ensemble rund um Barbara Arneke und Michael Senzig ein abwechslungsreiches Programm aus klassischer Oper und Operette. Der krönende Abschluss des Ensembles: Samstag, 15. Februar, 19 Uhr und Sonntag, 16. Februar, 17 Uhr im Rathaus (40 Euro).
- Still Collins: Konzert „Still Collins Plus“. Die Coverband von Genesis und Phil Collins wird einen unvergleichlichen Hörgenuss und eine tolle Show mit Überraschungen bieten: Samstag, 7. März, 20 Uhr in der Zweifachhalle (AK: 28 Euro).
- Roland Jankowsky: Lesung aus „Wenn Overbeck (wieder-)kommt...“. Ob Mann oder Frau – Jankowsky gibt seinen Protagonisten die passende Stimme, durchaus auch mit regionalen Dialekten. Hochkarätige Unterhaltung und ein TV-Star zum Anfassen: Dienstag, 28. April, 20 Uhr im Forum der Sebastian-Grundschule (AK: 12 Euro).
- Don & Ray: Konzert „Open-Air am Torhaus“. Rainer Lipski (Klavier) und Norbert Hotz (Kontrabass) präsentieren im Torbogen Musik von Duke Ellington bis Michael Jackson. In heimeliger Atmosphäre wird ein Programm unter dem Titel „Rockin’ in rythm“ geboten: Sonntag, 7. Juni, 11 Uhr im Torhaus (11 Euro).
- Ingo Oschmann: Comedy „Schönen Gruß, ich komm zu Fuß!“. Den Zuschauer erwartet das Beste und Schönste aus 25 Jahren und zehn Programmen. Und Ingo wäre nicht Ingo, wenn er nicht auch spontan dem Publikum entgegenspringt und improvisieren würde: Samstag, 12. September, 20 Uhr in der Zweifachhalle (AK 22 Euro).
- Christiane Antons: Lesung aus „Yasemins Kiosk - Band 2“. „Drei Frauen, drei Generationen, eine Leiche“ wird Thema sein: Dienstag, 22. September, 20 Uhr im Forum der Sebastian-Grundschule (AK: 11 Euro).
- Voodoo Lounge: „More than a Rolling Stones Tribute-Show“. Europas größte Rolling-Stones-Show wird richtig einheizen. Es wartet ein Abend mit authentischem Sound und einer einmaligen Bühnenshow: Samstag, 28. November, 20 Uhr in der Zweifachhalle (AK: 26 Euro).
- Anne Barns: Kulinarische Lesung „Zuckersüße Adventszeit“. Der Duft des Meeres, gespickt mit kulinarischen Köstlichkeiten, machen ihre Inselromane zum Lesevergnügen: Dienstag, 1. Dezember, 20 Uhr im Forum der Sebastian-Grundschule (AK: 11 Euro).

...
Nachrichten-Ticker