KaGeHo Helau: „Kunterbunt und gar nicht leise gehen wir auf Europareise“
Horst Schlämmer reißt den Tresor auf

Holtwick. Mit der MS Europa – dem von den Jecken selbstgebauten Schiff – begeben sich die Karnevalisten der Karnevalsgemeinschaft Holtwick (KaGeHo) bei ihrem Büttabend auf eine Reise quer über den Subkontinent. Zum Mittelpunkt des Abends machen die Holtwicker in gewohnter Manier ihre Tanzchoreographien: Großartige Unterhaltung auf ihrer Europareise liefern sowohl die Seniorentanzgarde wie auch die Rheumaboys – mit griechischem Sirtaki oder bayrischem Schuhplattler. Nicht weniger beeindrucken die Bambinis und die Juniorentanzgarde bei ihren Auftritten und ernten neben tosendem Applaus auch laute Zugaberufe, denen sie nur allzu gerne nachkommen.

Montag, 20.01.2020, 11:38 Uhr aktualisiert: 20.01.2020, 11:50 Uhr
KaGeHo Helau: „Kunterbunt und gar nicht leise gehen wir auf Europareise“: Horst Schlämmer reißt den Tresor auf
Sie dürfen bei keinem Büttprogramm fehlen: „Die Rheumaboys“, die sich mit einer flotten Einlage zum Schmunzeln in die Herzen des Narrenvolks tanzen. Foto: Tom-David Rademacher

Prinz Tresor I. Simba und Prinzessin Nicole III. Albers freuen sich unter all den Jecken und ihrem Elferrat über ein wunderbares Publikum, das sich zum Feiern nicht zu schade ist: „Wir lassen’s krachen, bis die Wände beben, drum lasst uns alle unsere Gläser heben“, ruft Nicole III. bei der Prinzenrede. Wie es zu der Regentschaft gekommen war, klärt sie dann auch direkt auf: „So charmant, wie Tresor war, stellte er mir den Antrag vor’m Pissoir.“ Und weiter: „Wir sind ja beide nicht von hier: Nicole kam aus Legden – und ich ohne Papier“, lacht Prinz Tresor I. selbstironisch, während das Zelt vor Lachen nach Luft ringt.
Nicht fehlen darf bei der großen Sause natürlich die dreistufigen Raketen: „Klatschen, stampfen, jubeln!“, leitet Sitzungspräsident Dirk Musholt die Narren an, die den Boden des beheizten Festzeltes am Samstagabend gehörig zum Wackeln bringen.
Zauberkünstler Endrik Thier aus Ahaus lässt die Karnevalisten staunen: Neben Tricks mit einem verzauberten Seil, einem verhexten Kartenspiel und missglückten Geldvermehrungen kommt er nicht umhin, der Lieblichkeit von Prinz Tresor I. mit einer Guillotine fast die Hand abzuhacken. Schlussendlich muss dann aber doch noch eine Gurke dran glauben. „Ich verrate ihnen, wie ich das gemacht habe – da war ein Trick dabei“, erklärt Thier im Anschluss vielsagend.
Dass neben der Zauberkunst auch Comedy sein Metier ist, beweist Thier mit seinem mitgebrachten Westmünsterländer Kriechwaschbär und Ballonkunst und zaubert seiner Assistentin Sabrina aus dem Publikum kurzerhand einen Hund. Auch Host Schlämmer alias Ulrich Bärenfänger bringt den Saal zum Toben: „Die Carina hatte mich gebeten, ihr bei ‘nem Banküberfall zu helfen – sie wollte den Tresor aufreißen“, erklärte Horst Schlämmer mit Blick zum Prinzen. „KaGeHo – sowas wie euch gibt’s nicht bei eBay“, besingt er die Jecken wie auch seine „Gisela“, die er im Publikum gefunden hatte, kurz darauf.
Nachdem die Gäste des Gescherer Karnevals mit einer musikalischen Sockenshow und Greta Thunberg bei einer Parodie von Udo Jürgens „Ich war noch niemals in New York“ beeindruckt hatten, setzen die „Rheumaboys“ einen oben drauf, bevor die Jecken der KaGeHo ihre Gäste mit einem dreifach kräftigen „KaGeHo – Helau!“ in die Aftershowparty entlassen.

Ich verrate Ihnen, wie ich das gemacht habe - da war ein Trick dabei!

Zauberkünstler Endrik Thier

KaGeHo - sowas wie euch gibt's nicht bei eBay.

Horst Schlämmer alias Ulrich Bärenfänger

Wir sind ja beide nicht von hier: Nicole kam aus Legden - und ich ohne Papier.

Prinz Tresor I.

Die Bambinis haben's vorgemacht: Schafft ihr auch eine Zugabe?

Präsident Dirk Musholt an die Juniorentanzgarde

So charmant wie Tresor war, stellte er mir den Antrag vor'm Pissoir.

Prinzessin Nicole III.
Nachrichten-Ticker