Holtwicker sind weiterhin im Karnevalsfieber
Kleine Jecken treten die Weltreise an

Holtwick. Nachdem die Holtwicker Karnevalisten der KaGeHo ordentlich gefeiert haben, legen die Nachwuchsjecken vom KoKiHo-Karneval in Holtwick am Rosenmontag (24. 2.) im Pfarrheim noch einen obendrauf: „Wir bleiben nicht bei der Europareise, sondern wir wollen eine ganze Weltreise mit den Kindern unternehmen“, verrät Organisatorin Melanie Kemler.

Samstag, 25.01.2020, 14:05 Uhr aktualisiert: 25.01.2020, 14:10 Uhr
Holtwicker sind weiterhin im Karnevalsfieber: Kleine Jecken treten die Weltreise an
Sind bereit für die Karnevalssause der KoKiHo: (hinten, von links): Katrin Gottheil, Sahra Greiser, Melanie Kemler und Annette Werschmöller und die beiden Moderatoren (vorne, von links) Linus und Leon. Foto: Tom-David Rademacher

Starten wird die Sause im Pfarrheim um 14.30 Uhr, der Einlass beginnt bereits eine halbe Stunde früher. Der Eintritt beträgt vier Euro pro Kind. Darin enthalten sind jeweils zwei Wertmarken für Getränke und Kuchen.
Die Moderation übernehmen in diesem Jahr zwei neue Gesichter: Leon (13) und Linus (12) freuen sich bereits darauf, die Kinder durch das Programm voller Witze, Tänze und Sketche zu führen. „Wir sind häufig schon selbst aufgetreten. Da machen wir auch dieses Mal gerne als Moderatoren mit“, erzählt Linus. Ein unterhaltsames Programm ist allerdings von tollen Acts abhängig: Hier werden alle Kinder, die möchten, gebeten, sich im Programm mit einer Bühnennummer einzubringen.
Per Los soll im Laufe des Nachmittags entschieden werden, wer in diesem Jahr Karnevalsprinz oder -prinzessin der KoKiHo-Jecken wird und dafür eine Überraschung bekommt. Anmeldungen nehmen bis einschließlich 16. Februar Melanie Kemler unter Tel. 02566/3245 (ab 16 Uhr) und Sahra Greiser unter Tel. 02566/905805 sowie unter Tel. 0175/3651096 entgegen.
Ein weiteres Anliegen hat das Organisationsteam: Für die Koordination des Karnevals steht Melanie Kemler in diesem Jahr nach sieben vorangegangenen Karnevalssausen zum letzten Mal zur Verfügung. „Bislang habe ich trotz mehrfacher Nachfragen meinerseits leider niemanden für eine Nachfolge finden können. Sollte das so bleiben, wird man darüber nachdenken müssen, ob der Kinderkarneval überhaupt fortgeführt werden kann. Und auch unser Helferteam kann Eltern zur Unterstützung während der Feier am Rosenmontag gut gebrauchen.“ Wer also die jungen Karnevalisten am Rosenmontag unterstützen oder sich der Organisation des Events annehmen möchte, kann sich gerne bei Melanie Kemler melden.

Nachrichten-Ticker