Plattdeutscher Schwank der Theatergruppe Holtwick
Opa Karl ist nicht zu bremsen

Holtwick. „Opa, dat reekt!“ – auch 2020 will die Theatergruppe Holtwick einen plattdeutschen Schwank von Bernd Gombold erzählen.
„Wir freuen uns bereits sehr auf die Premiere und auf ein hoffentlich begeistertes Publikum“, blickt Leiterin Barbara Kloster auf den Premierenabend am Samstag (29. 2.) hinaus. Nach der Generalprobe um 15 Uhr soll das Stück dann zum ersten Mal im Holtwicker Pfarrheim aufgeführt werden.

Dienstag, 28.01.2020, 14:42 Uhr aktualisiert: 28.01.2020, 14:46 Uhr
Plattdeutscher Schwank der Theatergruppe Holtwick: Opa Karl ist nicht zu bremsen
Am 29. Februar geht der Vorhang zum ersten Mal auf: (hinten von links) Jan Wilde, Jens Hörbelt, Marco Tübing, Michael Konert, Anne Backensfeld, Werner Niehoff, Gregor Lefering, Bernd Kühlkamp, Berthold Deiger sowie (vorne von links) Sabine Heimann, Susanne Kröger, Anne Althoff, Regina Lefering und Barbara Kloster freuen sich auf die Aufführungen im Holtwicker Pfarrheim. Foto: Tom-David Rademacher

Wie so oft im Leben geht es auch in „Opa, dat reekt!“ ums Geld – wenn man die überaus sparsame Bäuerin Magda (Anne Althoff) fragt – ist ihr Schwiegervater Karl (Werner Niehoff) ein verschwenderischer und fauler Lump, der sich an Handy und Motorrad erfreut, anstatt bis zum Umfallen auf dem Hof mitzuschuften. Der gewitzte Opa hat jedoch tolle Ideen und sorgt ständig für „Feuer unterm Dach“ auf dem Hof der Familie. Opa Karl hat sich das Motorrad samt Beiwagen nur deshalb angeschafft, weil er mit Oma Lena (Regina Lefering) nach Italien an den Ort der einstigen Hochzeitsreise fahren will. Mit Laptop und Handy hält er Verbindung zu seiner Enkeltochter Sylvi (Anne Backensfeld), die dieser Tage von einem Auslandstudium in Italien zurückerwartet wird. Oma Lena, schon etwas vergesslich, bringt derweil in ihrer Verwirrtheit den Versicherungs- und Staubsaugervertreter Friedhelm Friedlich (Berthold Deiger) an den Rand der Verzweiflung. Opa Karl stellt außerdem einen Einbrecher auf frischer Tat, wird jedoch niedergeschlagen und seines Geldbeutels beraubt. Samt Beute flüchtet der Einbrecher mit Opas neuem Motorrad, landet nach einem Unfall aber mit einem dicken Kopfverband im Krankenhaus. Da man Opas Geldbeutel bei ihm findet, scheint die Identität schnell klar. Opa erfreut sich indes bester Gesundheit, versteckt sich und spielt der geizigen Magda und ihrem Ehemann Paul (Gregor Lefering), die um ihr Erbe fürchten, allerlei Streiche.
Das Ehepaar Heinz (Michael Konert) und Lore (Susanne Kröger) kann seine Urlaubsreise wegen des Unfalls nicht mehr fortsetzen. Sie müssen ihren Urlaub ungewollt auf dem Bauernhof verbringen, wo zwei Welten aufeinanderprallen. Die einzige Gemeinsamkeit ist der Geiz, der Bäuerin und Städterin eint. Als Sylvi schwanger aus Italien zurückkehrt, bringt Oma Lena wieder einmal so einiges durcheinander und erzählt ihrer Schwiegertochter, der Vater des Kindes sei Italiener. Magda wünscht sich angesichts der immer chaotischeren Verhältnisse nichts sehnlicher, als dass Opa wieder da und alles wieder so wie früher wird.
Alle Aufführungen finden im Saal des Pfarrheims Holtwick (Gustav-Böcker-Straße) statt. Kartenvorbestellung ist bei der Holtwicker Filiale der VR-Bank Westmünsterland möglich unter Tel. 02566/93060. Eintritt: sechs Euro, Abendkasse sieben Euro. Kinder haben freien Eintritt. Zur Generalprobe sind die Kinder eingeladen, sich das Stück anzusehen. „Wir sind erstaunt, da man doch annehmen muss, dass die Sprache nicht so gut für Kinder zu verstehen ist“, sagt Barbara Kloster.

Mitwirkende

Karl (Opa): Werner Niehoff
Lena (Oma): Regina Lefering
Magda (Bäuerin, Schwiegertochter): Anne Althoff
Paul (Bauer, Sohn von Lena und Karl): Gregor Lefering
Sylvi (Tochter von Magda und Paul): Anne Backensfeld
Thomas („heimlicher Freund“): Marco Tübing
Friedhelm (Vertreter): Berthold Deiger
Heinz (Urlauber): Michael Konert
Lore (seine Frau): Susanne Kröger

Souffleuse: Sabine Heimann
Kassierer: Jan Wilde
Technik: Jens Hörbelt, Bernd Kühlkamp
Leitung: Barbara Kloster

...
Aufführungstermine

Samstag (29. 2.): 15 Uhr Generalprobe, 20 Uhr Premiere

Samstag (7. 3.): 20 Uhr Vorstellung

Sonntag (8. 3.) 15 Uhr Seniorenvorstellung

Freitag (13. 3.): 20 Uhr Vorstellung

Samstag (14. 3.): 20 Uhr Vorstellung

Sonntag (22. 3.): 18 Uhr Vorstellung

Samstag (28. 3.): 20 Uhr Vorstellung

...
Nachrichten-Ticker