Schmetterlingsforscher hat im heimischen Biotop nichts mehr zu melden
Gestatten: Prof. Dr. von Rosenrandahle

Rosendahl. Obwohl er einen Kescher und eine riesige Lupe in den Händen hält, hat er keine Chance. Ein großer Schwarm kunterbunter Schmetterlinge fliegt gestern Mittag im Rathaus ein und nimmt es in Windeseile in Beschlag. Bürgermeister Christoph Gottheil, pardon, Prof. Dr. Christophorus von Rosenrandahle, ausgewiesener Schmetterlingsforscher, bitteschön, ist in seinem heimischen Biotop machtlos.

Freitag, 21.02.2020, 18:11 Uhr aktualisiert: 21.02.2020, 18:14 Uhr
Schmetterlingsforscher hat im heimischen Biotop nichts mehr zu melden: Gestatten: Prof. Dr. von Rosenrandahle
Da hatte Bürgermeister Christoph Gottheil, pardon, Prof. Dr. Christophorus von Rosenrandahle, keine Chance: In Windeseile nahmen ihm Ruth de Wendt (links) und Gabriele Eilmann den Schlüssel des Rathauses ab. Foto: Leon Seyock

Um das Bild der Schmetterlinge mit ihrem Forscher zu komplettieren, fackeln die Frauen nicht lang und verwandeln ihre männlichen Kollegen aus der Gemeindeverwaltung in bunte Blumen. Außer Rand und Band sind die Frauen gestern auch in Rosendahl – und stellen ab Mittag das Verwaltungsgebäude auf den Kopf.
„Schwer ist manchmal unser Leben, dem Forscher wollen wir uns nicht ergeben. Sein Kescher schwingt er hin und her, fangen lassen wollen wir uns nicht mehr!“, rufen die Frauen ihrem ausgewiesenen Forscher entgegen – der die Invasion auf die leichte Schulter nimmt und sich gerne einen Schluck der mitgebrachten „Gärtnersfreude“ und von dem „Schmetterlingsnekar“ genehmigt.
Ruhe ist am Donnerstag im Rathaus Fehlanzeige. Denn die Schmetterlinge kamen nicht allein – denn die Karnevalsgemeinschaft Holtwick (KaGeHo) – allen voran ihr Prinzenpaar Tresor I. und Nicole III. – folgten dem bunten Schwarm in die Verwaltungsstelle.
Damit die Frauen in ihrem neuen Biotop auch symbolisch die Macht haben, fordern sie den großen Schlüssel von ihrem machtlosen Schmetterlingsforscher. „Die Macht bekommen zwei Damen, die auch beruflich mit Schlüsseln und dem Tresor zu tun haben“, sagt Prof. Dr. Christophorus von Rosenrandahle lachend, während er zur KaGeHo blickt. Triumphierend halten Ruth de Wendt und Gabriele Eilmann den Schlüssel in die Höhe. Auch die KaGeHo hebt die Gläser – und stößt mit den Schmetterlingen auf ihre neu gewonnene Macht und Freiheit an.
Und wo Prinz Tresor I. mit seiner Lieblichkeit Nicole III. schon einmal vor Ort ist: Er will nicht früher gehen, bis er sich in das Goldene Buch der Gemeinde eingetragen hat. „Das hat er direkt angekündigt, als ich ihn gefragt habe, ob er in dieser Session Prinz werden möchte“, erinnert sich Sitzungspräsident Dirk Musholt. Gesagt – getan: Die Hoheit verewigt sich samt Elferrat in dem dicken Buch. „Er ist top zufrieden, der Mann“, befindet Schmetterlingsforscher Prof. Dr. Christophorus von Rosenrandahle, als er und Prinz Tresor I. sich anschließend in den Armen liegen. „Unglaublich, dass das zum ersten Mal wirklich geklappt hat“, applaudiert Dirk Musholt voller Freude.
„Die Alltagsthemen haben heute zur Abwechslung mal Pause. Mein Rechner ist heruntergefahren, beginnt doch nun die große Sause!“, läutet der Schmetterlingsforscher anschließend die Karnevalsparty im Keller des Rathauses ein – und ganz freiwillig und ohne Einsatz des Keschers folgen die bunten Tiere Prof. Dr. Christophorus von Rosenrandahle.

Nachrichten-Ticker