Baubeginn des Radweges soll im Sommer/Herbst dieses Jahres sein
Auf direktem Weg nach Billerbeck radeln

Darfeld/Billerbeck. Wer von Darfeld nach Billerbeck radeln möchte, hat mehrere Möglichkeiten, Wege mit dem Drahtesel zu fahren. Sie alle führen durch Bauerschaften wie Oberdarfeld und Aulendorf, ein Weg führt beispielsweise auch durch die Ewigkeit. Nun soll ein weiterer Radweg hinzukommen: Straßen.NRW beabsichtigt, eine direkte Verbindung für Radfahrer zu schaffen – und zwar entlang der L 580.

Mittwoch, 26.02.2020, 06:00 Uhr aktualisiert: 26.02.2020, 06:02 Uhr
Baubeginn des Radweges soll im Sommer/Herbst dieses Jahres sein: Auf direktem Weg nach Billerbeck radeln
Vorbereitend zum Bau des Radweges wurden in den vergangenen Tagen etliche Bäume entlang der L 580 gefällt. Noch in diesem Jahr soll der Lückenschluss des Weges erfolgen. Foto: Leon Seyock

„Damit erreichen wir auf diesem Stück einen Lückenschluss“, informiert Stefan Elsinghorst von der Regionalniederlassung Münsterland in Coesfeld. Von Billerbeck aus kommend führt bereits ein Radweg bis kurz hinter die Weissenburg – an diesem Stück soll nun angeschlossen werden. Der neue Weg soll bis zur Radbahn am Darfelder Ortseingang führen. Radfahrer sollen dann auf 2,5 Metern Breite radeln können.

Die vorbereitenden Arbeiten zum Radwegebau sind in den vergangenen Tagen bereits gelaufen. Auf etwa fünf Metern Breite, so Elsinghorst, wurden auf der von Darfeld kommend rechten Straßenseite Bäume gefällt und Sträucher zurückgeschnitten, um Platz für den künftigen Weg zu schaffen. Noch liegen die Stämme dort, „in nächster Zeit werden diese aber durch eine Fachfirma abtransportiert“, berichtet Elsinghorst auf Nachfrage.

Den Baubeginn peilt Straßen.NRW im Spätsommer oder Herbst an. „In jedem Fall werden wir noch in diesem Jahr mit dem Bau starten“, versichert Stefan Elsinghorst. Drei Monate sollen die Arbeiten für das etwa 2,3 Kilometer lange Stück dauern. Dazu müsse in einem ersten Schritt die Fläche für den Radweg begradigt werden. „Die Arbeiten werden wahrscheinlich mit einer halbseitigen Sperrung der Landesstraße passieren“, kündigt Elsinghorst bereits an. Eventuell sei punktuell auch eine komplette Sperrung der Straße vonnöten. Die Gesamtbaukosten beziffert er mit rund 450 000 Euro.

„Wir führen einmal im Jahr eine große Besprechung durch, welche Radwege wir in Angriff nehmen wollen“, erläutert Stefan Elsinghorst zu den Hintergründen des Radwegebaus. Da sei Straßen.NRW auf das fehlende Stück entlang der L 580 gestoßen. „So können Radfahrer künftig auf direktem Weg nach Billerbeck radeln“, so Elsinghorst.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7295687?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker