Der Partnerschaftsverein im Jubiläumsjahr
Weiterhin tiefe Wurzeln schlagen

Rosendahl. Kleine Sticheleien oder scherzhafte Rivalitäten zwischen den drei Ortsteilen, wie sie beim Fußball manchmal zu finden sind, nein, die gibt es beim Partnerschaftsverein während der Begegnungen nicht. „Da sind wir eine große Gemeinschaft“, sagt Vorsitzende Monika Klein nicht ganz ohne Stolz. Tiefe Wurzeln habe die Freundschaft zwischen Frankreich und Deutschland geschlagen – besteht sie doch schon seit 50 Jahren.

Mittwoch, 04.03.2020, 06:00 Uhr
Der Partnerschaftsverein im Jubiläumsjahr: Weiterhin tiefe Wurzeln schlagen
Fest verwurzelt ist die Eiche, die vor 20 Jahren am Rathaus anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Partnerschaft zwischen Rosendahl und Entrammes gepflanzt wurde. Auch weiterhin sollen in der Partnerschaft tiefe Wurzeln geschlagen werden. Darin sind sich (hinten v.l.) Karin Schotte, Dieter Nabel, Erich Gottheil (alle Partnerschaftsverein), Arkin Eryilmaz (Leiter der Sparkassen-Filiale Osterwick), (vorne v.l.) Bürgermeister Christoph Gottheil, Karl-Heinz Thier (Regionaldirektor der Sparkasse) und Monika Klein (Vorsitzende des Partnerschaftsvereins) einig. Foto: Leon Seyock

Damit die Innigkeit zwischen Rosendahl und den französischen Gemeinden Entrammes, Forcé und Parné sur Roc weiterhin bestehen bleibt und gefestigt werden kann, hat die Sparkasse Westmünsterland zum 50. Geburtstag des Vereins gestern eine Finanzspritze in Höhe von 5000 Euro überreicht. „In kaum einer anderen Gemeinde wird das Ehrenamt so groß geschrieben wie in Rosendahl“, begründete Regionaldirektor Karl-Heinz Thier die Spende.
Sehr zur Freude von Klein, die mit dem gesamten Vorstandsteam mitten in den Vorbereitungen für die Jubiläumsbegegnung im Mai steckt. „Das Geld bleibt auf jeden Fall in Rosendahl“, versichert sie. Die Partnerschaft wird in diesem Jahr unter dem Motto „Wir bauen am grünen Haus Europa“ stehen. Dabei soll besonders die Nachhaltigkeit eine große Rolle spielen. „Wir möchten mit einfachen Mitteln die Nachhaltigkeit erlebbar machen“, berichtet Karin Schotte vom Verein. Dazu sind beispielsweise verschiedene Workshops und mehr geplant (siehe Infobox). „Unser Ansporn ist es, zu zeigen, wie einfach eine interkulturelle Begegnung sein kann“, so Klein.
Aber nicht nur durch das viertägige Treffen über Christi Himmelfahrt, auch durch weitere Aktionen im Jubiläumsjahr soll die Verbundenheit zum Nachbarland immer wieder in Erinnerung gerufen werden, etwa mit einem Kindertheater, einer Diskussionsrunde zum Thema Mode morgen Abend im Rathaus (wir berichteten) oder die Chanson-Abende am 9. und 10. Mai. Auch soll der Bio-Käse „Darfeld“, den es schon im vergangenen Jahr gegeben hat, erneut zum Verkauf angeboten werden.
Wurzeln schlagen – das geht nicht nur im eigenen Wohnort: „Ein zweites Zuhause habe ich auf jeden Fall bei meinen Freunden in Frankreich gefunden“, sagt Klein mit einem Lächeln.

Das Programm zur Jubiläumsbegegnung

Nach der Anreise am Mittwoch (20. 5.) und Empfang im Rathaus findet am Donnerstag (21. 5.) ein Sternmarsch zum Rosendahler Kreuz statt. Dort wird es eine Feierstunde mit Ehrungen und einem Freiluftgottesdienst geben. Freitags (22. 5.) soll der Umweltgedanke betont werden: In Workshops werden unter anderem Nistkästen gebaut, Papier geschöpft oder eine Radtour durchgeführt. Abends geht es mit dem Freundschaftsabend in der Zweifachhalle weiter. Der Samstag (23. 5.) steht den Familien zur freien Verfügung, der Verein bietet aber eine Fahrt zum Schloss Harkotten in Warendorf und zum Pröbstingsee in Borken an. Am Sonntag (24. 5.) steht die Rückreise an.

...
Nachrichten-Ticker