Wie sich das neuartige Coronavirus nun auch auf Rosendahl auswirkt
Covid-19: Erste Veranstaltung abgesagt

Rosendahl. Das neuartige Coronavirus Covid-19 wirkt sich nun auch auf Rosendahl aus. So hat das Autohaus Voss in Darfeld das Offene Old- und Youngtimertreffen, das für den 5. April geplant war, abgesagt. Ob weitere Veranstaltungen – etwa die Holtwicker Gewerbeschau, das Frühlingsfest oder der Ostermarkt – stattfinden können, werde sich in den kommenden Tagen herausstellen. Dazu wolle sich die Verwaltung an Regelungen der Landesregierung halten und in enger Absprache mit dem Kreis Coesfeld die einzelnen Situationen entsprechend bewerten.

Mittwoch, 11.03.2020, 06:00 Uhr
Wie sich das neuartige Coronavirus nun auch auf Rosendahl auswirkt: Covid-19: Erste Veranstaltung abgesagt
Als erste Veranstaltung wurde in Rosendahl das Old- und Youngtimertreffen, das für den 5. April geplant war, abgesagt. Foto: Archiv

chend bewerten.
„Uns ist die Entscheidung, unser Old- und Youngtimertreffen abzusagen, nicht leicht gefallen und wir haben viele Gespräche mit den Ausstellern geführt“, informiert Ralf Voss, Inhaber des Autohauses. Viele Aussteller hätten von sich aus abgesagt, „und es steht und fällt alles mit den Ausstellern“, bedauert Voss. „Die Veranstaltung ist ein Highlight für viele Clubs und Oldtimerfans und der Auftakt der Saison“, so der Inhaber, der in den vergangenen Jahren mehrere tausend Besucher bei den Old- und Youngtimertreffen zählte. „Die Gesundheit geht jedoch vor und wir möchten weitere Infektionen vermeiden“, begründet Voss die Absage. Das Treffen soll nachgeholt werden – ein Termin stehe aber noch offen.
„Anhand von Regelungen durch die Landesregierung machen wir fest, ob wir die Gewerbeschau stattfinden lassen“, sagt Ilona Faulhaber, Vorsitzende des Holtwicker Werberings. Greife eine Regelung, wie es sie in Bayern und Schleswig-Holstein gibt, dass Veranstaltungen mit über 1000 Teilnehmern nicht stattfinden dürfen, „sind uns die Hände gebunden“, so Faulhaber weiter.
Im Kreis Coesfeld sind bislang 21 Menschen mit dem Coronavirus Covid-19 infiziert, wie das Kreisgesundheitsamt mitteilt. Die ersten Infektionen im Kreis seien in Senden vorgekommen, aus Datenschutzgründen teilt das Gesundheitsamt eine weitere Aufschlüsselung nach Kommunen nicht mit. „Unternehmen Sie nur dann weitere Schritte, wenn Sie sicher sind, dass Sie mit einer nachweislich am Coronavirus erkrankten Person Kontakt hatten oder in einem Risikogebiet waren“, beruhigt Dr. Heinrich Völker-Feldmann, Leiter des Kreisgesundheitsamtes.
Ob die Schulen im Gemeindegebiet im Falle eines Bekanntwerdens einer Infektion geschlossen werden, liegt in den Händen des Gesundheitsamtes. „Wir sind in stetigem Kontakt mit dem Kreis Coesfeld“, informiert Karin Emming, kommissarische Schulleiterin der Sekundarschule, auf Nachfrage. Eine Fahrt in die Niederlande, die gemeinsam mit Schülern aus Ahaus stattfinden sollte, wurde abgesagt. „Ansonsten müssen wir spontan und individuell handeln und reagieren“, ruft Emming zu restriktivem Verhalten auf.
Laut des Robert-Koch-Institutes seien besonders ältere Mitmenschen sowie Personen mit (chronischen) Vorerkrankungen durch das Coronavirus gefährdet. Einen Pandemie-Maßnahmenplan hat die Stiftung zu den Heiligen Fabian und Sebastian ins Leben gerufen. Auf Virus-Erkrankungen sei die Einrichtung vorbereitet, „die Herausforderung ist aber, Maßnahmen für mehrere Monate zu schaffen“, erläutert Christoph Klapper, Leiter der Einrichtung. Vorsorglich wurde geprüft, ob ausreichend Atemschutzmasken, Schutzanzüge und Desinfektionsmittel vorhanden sind. Zudem seien einige Personen innerhalb der Stiftung ausgewiesen, die im Ernstfall das Handeln organisieren und steuern. Auch Risikopatienten wurden bereits ausfindig gemacht, um sie besonders zu schützen.

Nachrichten-Ticker