Bauarbeiten im Osterwicker Dorfpark pausieren
Einweihung der Schutzhütte im nächsten Jahr

Osterwick (lsy). „Ganz motiviert haben wir Anfang März begonnen“, sagt Willi Isfort, Leiter der Bauarbeiten rund um den neuen Schutz- und Aufenthaltsraum im Osterwicker Dorfpark. Er lässt seinen Blick vom Vorplatz des Häuschens aus durch den Park schweifen – zu sehen sind aufgenommene Wege und zahlreiche Paletten voll mit Pflastersteinen. „Schon nach einer Woche mussten wir unsere Arbeiten aber aufgrund der aktuellen Situation unterbrechen“, ergänzt Isfort. Die Bereitschaft mit anzupacken sei groß gewesen – doch wann es nun weiter geht, ist ungewiss.

Montag, 13.04.2020, 16:32 Uhr
Bauarbeiten im Osterwicker Dorfpark pausieren: Einweihung der Schutzhütte im nächsten Jahr
Die Arbeiten im Osterwicker Dorfpark müssen aufgrund der aktuellen Situation ruhen. In Eigenleistung wird der Heimatverein Osterwick nach der Krise die öffentlichen Wege pflastern. Foto: Leon Seyock

Somit fällt auch die Einweihungsfeier, die für den 14. Juni geplant war, ins Wasser. „Einiges war schon vorbereitet. In einem nächsten Schritt hätten wir aber alle beteiligten Vereine an einen Tisch holen müssen. Das haben wir dann gelassen“, informiert Projektleiter Erich Gottheil. Die gute Nachricht: „Die Feier wollen wir im nächsten Jahr nachholen. Dann wird auch alles im Dorfpark fertig sein.“

So werden, sobald die Krise abgeflaut ist, rund 180 Meter öffentliche Wege im Dorfpark gepflastert, „natürlich alles barrierefrei“, betont Gottheil. Das betrifft die Wege vom Haus Grüner bis zum Parkeingang bei Schürkamp – einschließlich der Wege zur Schutzhütte und zur Vogelvoliere.

Nachdem die gesamte Hütte aus Eigenleistung vom Osterwicker Heimatverein gebaut wurde, sollten die Wege durch ein Unternehmer fertiggestellt werden. Doch die Ausschreibungen hätten das Budget weit überschritten. „Von daher haben wir uns dazu entschieden, auch die Wege selbst zu pflastern“, sagt Erich Gottheil. So haben einige Männer des Heimatvereins motiviert begonnen, schnell mussten die Arbeiten nun aber wieder ruhen.

Die weiteren Arbeiten sollen in zwei Bauabschnitten erfolgen. Der erste soll möglichst bald vom Eingang des Parkes bei Schürkamp bis zur Brücke am Ententeich in Angriff genommen werden. Im dritten Jahresquartal plant der Heimatverein, die Arbeiten von dort bis zum Haus Grüner fortzusetzen. „Dabei soll auch die Grabenverrohrung wieder durch eine Brücke im Rahmen eines Leader-Kleinprojektes ersetzt werden“, kündigt der Projektleiter an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7367880?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker