Schulgebäude werden für Wiederaufnahme des Unterrichts vorbereitet
Anpacken für den Schulstart

Rosendahl. Mit Handschuhen, Tüchern und vor allem mit Desinfektionsmitteln ausgestattet waren die Hausmeister der Gemeinde, Benedikt Eynk und Dieter Engel, in den vergangenen Tagen tätig. „Wir haben alle Schulen in Rosendahl, die Turnhallen sowie die Lehrschwimmhalle desinfiziert“, berichtet Dieter Engel.

Montag, 20.04.2020, 06:00 Uhr
Schulgebäude werden für Wiederaufnahme des Unterrichts vorbereitet: Anpacken für den Schulstart
Packen gemeinsam an, um die Schulen für die Wiederaufnahme des Unterrichts vorzubereiten: (von links) Hausmeister Benedikt Eynk, Anne Brodkorb (Fachbereichsleiterin Planen und Bauen) und Hausmeister Dieter Engel. Foto: Leon Seyock

Damit sollen die Einrichtungen startklar gemacht werden für die baldige Wiederaufnahme des Unterrichts. An der Sekundarschule Legden Rosendahl soll es am kommenden Donnerstag (23. 4.) für die Zehntklässler soweit sein, die Stufen fünf bis neun sollen ab dem 4. Mai wieder den Unterricht besuchen (wir berichteten). „Wir haben alles getan, was wir jetzt tun können“, sagt Anne Brodkorb, Leiterin des Fachbereichs Planen und Bauen. Alle Flächen, die mit den Händen berührt werden, wurden desinfiziert: „Nicht nur Tür- und Fenstergriffe oder Lichtschalter, sondern auch die Griffe von den Heizungen haben wir gereinigt“, blickt Dieter Engel zurück. „Gott sei Dank gehören diese Maßnahmen nicht zu unseren Standard-Aufgaben“, sagt er mit einem Augenzwinkern. Die Fenster seien in den Schulen ohnehin schon durch eine Firma gereinigt worden, zeitnah soll außerdem eine weitere Reinigungsfirma die Böden in Angriff nehmen.

Bevor am Donnerstag die ersten Schüler nach mehreren Wochen wieder das Schulgebäude betreten, müssen außerdem weitere Hygiene-Maßnahmen getroffen werden. Unter anderem muss sichergestellt sein, dass die Waschbecken in den Sanitärräumen funktionieren sowie dass ausreichend Seife und Papierhandtücher zur Verfügung stehen. „Schaumseife und Papierhandtücher haben wir schon seit Jahren“, merkt Dieter Engel an.

Heute stimmt die Schule gemeinsam mit dem Schulträger weitere Maßnahmen zur Einhaltung der Hygiene-Vorschriften ab. In einer Mitteilung des Landeszentrums für Gesundheit in NRW heißt es, dass mit einem „Hygieneplan der Zweck verfolgt wird, Infektionsrisiken in den betreffenden Einrichtungen zu minimieren.“ Eine erste Überlegung war zum Beispiel, an der Eingangstür der Sekundarschule einen Tisch mit Desinfektionsmitteln aufzustellen, sodass jeder, der das Gebäude betritt, sich zunächst die Hände reinigen kann und soll. Offene Fragen sind, wie der Sicherheitsabstand zwischen den Schülern gewährleistet werden kann und wie die regelmäßige Reinigung der in Anspruch genommenen Räumlichkeiten aussehen soll. Fragen, die jetzt geklärt werden. „Grundsätzlich sind wir mit dem, was wir bisher geleistet haben, gut aufgestellt“, sagt Benedikt Eynk. Und Dieter Engel ergänzt: „Das Wichtigste ist aber, dass sich Schüler und Lehrer dann an die abgemachten Regeln halten.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7376490?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker