Angebote der Offenen Kinder- und Jugendarbeit
Trommeln gegen die Ruhe in den Ferien

Rosendahl. Bunt und actionreich sollte das Programm der Offenen Kinder- und Jugendarbeit Rosendahl (OKJA) in diesem Jahr werden. Doch auch hier musste, bedingt durch die Corona-Pandemie, einiges umgeplant werden. „Wir sind immer gerne draußen mit den Kindern und hatten viele tolle Programmpunkte geplant. Aber in diesem Jahr mussten wir Alternativen finden“, so Christine Scholz vom Team der OKJA, die bei der ersten Ferienaktion „Tontrommeln bauen und gestalten“ im Holtwicker Generationenpark tatkräftig von ihren Teamkollegen Zilan Berkpiva und Yannik Lammers unterstützt wird.

Freitag, 03.07.2020, 06:00 Uhr
Angebote der Offenen Kinder- und Jugendarbeit: Trommeln gegen die Ruhe in den Ferien
Eifrig dabei, ihre eigenen Trommeln aus Tontöpfen zu basteln und zu gestalten, sind zehn Kinder am Torhaus in Holtwick. Über die Schulter schauen ihnen dabei (von links) Zilan Berkpiva, Christine Scholz und Yannik Lammers. Die ganzen Sommerferien über bietet die Offene Kinder- und Jugendarbeit kreative Programme an. Foto: Julia Mühlenkamp

„Zum Glück sind die Kinder trotzdem schnell glücklich zu machen“, ergänzt Christine Scholz mit einem Augenzwinkern, während sie etwas besorgt in Richtung Regenwolken blickt. Das Wetter ist an diesem Tag zwar nicht optimal für Aktionen an der frischen Luft, trotzdem sind zehn Kinder in den Generationenpark gekommen. „Der Termin heute war superschnell ausgebucht“, freut sich Christine Scholz über die rege Beteiligung. „Allerdings konnten wir aufgrund der Corona-Beschränkungen nicht mehr als zehn Kinder annehmen“.
Klaas, Lena, Marie, Jule, Jim-Hermann, Marlene und weitere Kinder nutzen die kurze Regenpause auf dem Spielplatz, während Christine und ihre beiden Helfer die Decken und das Bastelmaterial unter dem Dach am Torhaus bereitlegen. Die Neugier auf die Tontrommeln, die gleich gebastelt werden sollen, ist groß und es wird schon mal ein Blick um die Ecke geworfen. „Eigentlich wollte ich in den Ferien Klarinette spielen lernen, aber das geht ja leider nicht – wegen Corona“, weiß Lena und ist etwas traurig. „Aber umso schöner ist es, dass wir hier mit den anderen Kindern unser Musikinstrument selber basteln“, erzählt sie und freut sich darauf, endlich loszulegen. Jule ergänzt: „Ein paar meiner Freunde sind schon in den Urlaub gefahren, da war ich schon traurig. Aber zum Glück kann ich heute hier mitmachen“.
Alle Vorbereitungen sind getroffen – und endlich kann es losgehen. Tontöpfe, Leim, Farben und Pinsel werden verteilt und schon wird fleißig gebastelt. Einige der Kinder sind schon „alte Hasen“ und waren im vergangenen Jahr beim Sommerferienprogramm der OKJA dabei. Aber auch ein paar neue Gesichter dürfen Christine und ihr Team begrüßen, worüber sie sich sehr freuen.
„Trommeln basteln finde ich besonders cool, weil ich schon ein bisschen Schlagzeug spielen kann“, erzählt Mattes, der mit seiner Zwillingsschwester Marlene zum ersten Mal dabei ist. „Jetzt kann ich auf meiner selbstgebastelten Trommel neue Rhythmen üben“, freut er sich, als er nach zahlreichen Handgriffen schließlich die fertige Trommel in den Händen hält. Die anderen Kinder sind ebenfalls stolz auf das Ergebnis der Bastelaktion. Und die Tontrommeln können sich wirklich sehen – aber vor allem auch hören – lassen.

- Für die weiteren Angebote in den kommenden Wochen sind noch wenige Plätze frei, unter anderem bei der Aktion „Lasertag“ in Münster am 5. August. Um vorherig Anmeldung bei allen Angeboten unter Tel. 0177/7541327 wird gebeten. Eine Übersicht, weitere Informationen sowie Anmeldungen unter | www.oja-rosendahl.de

Nachrichten-Ticker