Eigens gezüchtete Rose von Marcel Dahlke auf den Namen „Dom zu Worms“ getauft
Pflanze blüht in Stadt am Rhein auf

Rosendahl/Worms. Noch ohne der Ahnung, welch schöne Geschichte der Besuch nach sich ziehen wird, betrat vor rund zwei Monaten eine Kundin aus Ahaus das Rosenzentrum Westmünsterland in Osterwick.

Dienstag, 07.07.2020, 06:00 Uhr aktualisiert: 07.07.2020, 06:02 Uhr
Eigens gezüchtete Rose von Marcel Dahlke auf den Namen „Dom zu Worms“ getauft: Pflanze blüht in Stadt am Rhein auf
Im Domgarten in Worms hat Marcel Dahlke seine Züchtung gepflanzt – und dort wurde sie auf den Namen „Dom zu Worms“ getauft. Fotos: privat Foto: az

„Sie kam zu uns und wollte wissen, wo man denn eine eigene Rose herbekommen könne“, berichtet Marcel Dahlke. Die Frau besitze ein Ferienhaus in Worms und engagiere sich in einer Bürgerinitiative für den dortigen Domgarten, wie sich in dem Gespräch herausstellte. In diesen sollte eine eigene Rose gepflanzt werden – die am Patronatstag getauft werden sollte.

Da die Familie Dahlke in ihrem Rosenzentrum schon seit vielen Jahren eigene Rosen züchtet, lag die Idee nahe, der Kundin eine Rose aus ihrem eigenen Hause zur Verfügung zu stellen. Es dauerte nicht lange, bis der Stein ins Rollen kam – und eine passende Rose, die noch keinen Namen trug, hat Dahlke gefunden.

Vor einigen Tagen machte sich Marcel Dahlke mit einigen Pflanzen im Gepäck auf den Weg nach Worms am Rhein. Noch vor der Rosentaufe hat Dahlke seine Gewächse in den Domgarten gepflanzt, „denn schließlich sollen die Besucher die Rose auch zu sehen bekommen“, sagt der Züchter. Noch nie in seinem Leben hätte der Probst eine Rosentaufe vollzogen, berichtet Marcel Dahlke grinsend von dem Aufenthalt. „Wir haben aber ein tolles Taufgespräch geführt und mit Weihwasser hat er die Rose dann auf den Namen ,Dom zu Worms’ getauft“, freut er sich.

Seitdem sei die Nachfrage nach ebendieser Rose riesig, denn auch Privatpersonen konnten die spezielle Pflanze direkt erwerben. Der Bestand seiner eigenen Züchtung habe 30 Stämme und 30 Büsche umfasst, informiert Dahlke. „Auch die Stadt Worms hat großes Interesse bekundet und will die Rose nun in der ganzen Stadt pflanzen“, sagt er. Augenzwinkernd spielt er auf den Namen seiner Heimatgemeinde an: „Eine selbstgezüchtete Rose, die in Worms blüht und auch noch aus Rosendahl stammt, das ist schon etwas Besonderes.“

Doch bis Dahlke diese eigene Rose wieder seinen Kunden zum Kauf anbieten kann, werden noch einige Monate verstreichen: „Da die Rose nun erst weiter vermehrt werden und wachsen muss, können wir sie erst wieder im November 2021 anbieten.“

Die Rose „Dom zu Worms“ sei deshalb so beliebt, weil sie allen Kundenansprüchen gerecht werde: „Sie ist resistent und wächst auf allen Böden“, berichtet Dahlke. Besonders attraktiv mache sie, dass sie von Mai bis November in kräftigen Farben blüht. „Und durch die vielen kleinen Blüten ist die Rose eine ausgezeichnete Nahrungsquelle für Bienen. Sie ist eben ein echter Klimagewinner.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7483773?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker