Zwischen Priska Viertmann und Regina Schüring entwickelte sich durch Fellnasen eine innige Freundschaft
Verbunden durch die Liebe zu Katzen

Osterwick/Münster. Eine enge Freundschaft verbindet die beiden Frauen heute. So eng, dass sie sogar schon gemeinsam bis ans andere Ende der Welt – bis nach Australien – gereist sind. Kennengelernt haben sich Priska Viertmann aus Osterwick und Regina Schüring aus Münster-Roxel im Jahr 2011. Sie fanden durch ihre Liebe zu Katzen zueinander. Hinter der guten Freundschaft, die die beiden seit vielen Jahren bis heute pflegen, steckt eine tränenreiche und emotionale Geschichte.

Samstag, 11.07.2020, 06:51 Uhr aktualisiert: 11.07.2020, 07:01 Uhr
Zwischen Priska Viertmann und Regina Schüring entwickelte sich durch Fellnasen eine innige Freundschaft: Verbunden durch die Liebe zu Katzen
Priska Viertmann (rechts) aus Osterwick und Regina Schüring aus Münster haben sich durch ihr großes Herz für Katzen 2011 kennengelernt. Ihre Freundschaft hält bis heute. Einige Urlaube haben sie schon gemeinsam verbracht – so wie hier vor einigen Jahren in der Provence. Foto: privat

„Begonnen hat alles Ende 2010“, blickt Priska Viertmann zurück. Immer schon sei sie mit Tieren aufgewachsen und lebt „seitdem ich denken kann“ mit Hunden zusammen. Auch als sie mehrere Jahre in Italien wohnte, war Hund Voiyou an ihrer Seite. Selbstverständlich, dass Voiyou 1997 mit Priska Viertmann nach Deutschland gezogen ist. „Sogar die italienischen Kommandos, die er ja konnte, habe ich beibehalten“, lächelt sie. Im November 2010 verstarb ihr langjähriger tierischer Weggefährte. „Das war eine schreckliche Zeit. Im tristen November ist mir die Decke auf den Kopf gefallen“, berichtet Viertmann. Ein neuer Hund, der in ihrem Zuhause einziehen sollte, sei allerdings beruflich nicht möglich gewesen. So haben sich ihr Mann und sie für Katzen entschieden. Für sie selbst sei dies „absolutes Neuland“ gewesen. Doch ihr Herz ging in Sekundenschnelle auf, als sie wenige Wochen später das Geschwisterpärchen Elli und Mikesch im Tierheim Dülmen-Coesfeld entdeckten. „Wir haben nur eine Nacht darüber geschlafen und die Katze und den Kater direkt einen Tag später zu uns geholt“, sagt Viertmann.
Dann – einige Monate später – „ich war gerade in einem Fitnesscenter in Coesfeld“, sagt Priska Viertmann grinsend, „da erhielt ich einen Anruf von Tasso.“ Der Verein wirbt damit, Mensch und Tier wieder zusammenzubringen. „Am Telefon wurde mir gesagt, dass eine Frau auf der Suche nach den neuen Besitzern ihrer Tiere Elli und Mikesch sei.“ Noch am gleichen Abend rief die Osterwickerin bei der unbekannten Person an. „Wir haben lange telefoniert und uns auf Anhieb gut verstanden“, freut sich Priska Viertmann. Wöchentlich haben sie sich nach dem Telefonat per Mail ausgetauscht, „bis ich Regina Schüring schließlich zu mir nach Hause und zu den Katzen eingeladen habe.“ Das war im Mai 2011.
An den Moment, in dem ihre neue Freundin ihr Haus in Osterwick betrat, erinnert sich Viertmann noch so gut, als sei es erst gestern gewesen. „Sie kam rein, hat den Kratzbaum mit der Katze und dem Kater gesehen und ist sofort in Tränen ausgebrochen.“ Nie hätte sie damit gerechnet, ihre beiden Lieblinge – die sie wegen Unstimmigkeiten mit einer anderen Katze abgeben musste – noch einmal wiederzusehen.

Sie kam rein, hat den Kratzbaum mit der Katze und dem Kater gesehen und ist sofort in Tränen ausgebrochen.

Priska Viertmann

Spätestens jetzt war auch das letzte Eis zwischen den beiden Frauen gebrochen. „Seitdem treffen wir uns bis heute einmal im Monat mit einer Übernachtung. Dann haben wir viel Zeit, um uns in Ruhe zu unterhalten“, lächelt Viertmann. Mit der Zeit haben sie viele Gemeinsamkeiten festgestellt, „das ist schon fast unheimlich“, sagt die Katzenliebhaberin und lacht. So stammten beide aus einer Lehrerfamilie, beide seien die Jüngste von fünf Geschwistern, beide haben eine älteste Schwester, die Ulrike heißt und Musik studiert hat – und Elli und Mikesch sind ausgerechnet an dem Hochzeitstag von Priska Viertmann im April 2009 geboren.
Auch gemeinsame Urlaube haben sie und Regina Schüring bereits verbracht. „2016 haben wir uns dann unseren großen Traum erfüllt: eine Individualreise durch Australien.“ Noch heute zehren sie davon.
Im Jahr 2014 war Mikesch dann plötzlich verschwunden – und bis heute ist der Kater nicht wieder aufgetaucht. Zwischenzeitlich wohnten drei weitere Kater, „damit Elli nicht alleine ist“, bei Familie Viertmann. Zuletzt war es Lenny, der ein tierischer Spielgefährte für Elli war. Doch im Januar dieses Jahres passierte das Schlimmste, was Katzenbesitzern passieren kann: „Lenny lag eines Morgens überfahren an der Straße“, sagt Priska Viertmann. Doch lang allein war Elli, die sich bei ihren Besitzern pudelwohl fühlt, nicht: „Vor mehreren Wochen haben wir Rocky, einen sieben Jahre alten Kater, zu uns geholt. Seit letzter Woche genießt er sogar Freigang“, lächelt Viertmann. Nicht nur Elli ist eben eine echte Glückskatze...

Nachrichten-Ticker