Neue Kindertagesstätte soll zum Kindergartenjahr 2022/23 bezugsfertig sein
Entlastung für bestehende Kitas

Rosendahl. Noch ist es ruhig auf der Grünfläche am Wiedel, rückwärtig der Kanzlei gelegen. Doch das dürfte sich schon bald ändern, denn die Planungen zur Errichtung einer neuen Kindertagesstätte an diesem Standort werden konkreter. Bis zum Sommer 2022 soll die neue Kita zur Betreuung von insgesamt rund 50 Kindern in U3- und Ü3-Gruppen fertiggestellt sein. Die neue Einrichtung mit drei Gruppen wird getragen von der DRK-Kindertageseinrichtungen im Kreis Coesfeld gGmbH, vertreten durch Roland Determann. Investor ist der Osterwicker Benedikt Grevelhörster, die ausführende Firma ist die BIB Baackmann Immobilien und Bauträger GmbH aus Laer.

Dienstag, 28.07.2020, 06:00 Uhr
Neue Kindertagesstätte soll zum Kindergartenjahr 2022/23 bezugsfertig sein: Entlastung für bestehende Kitas
Auf der Grünfläche am Wiedel soll bis zum Sommer 2022 eine neue Kita entstehen: (von links) Wolfgang Croner (Fachbereichsleiter Ordnung und Soziales), Roland Determann (DRK Kreisverband Coesfeld, Träger), Bürgermeister Christoph Gottheil, Benedikt Grevelhörster (Investor), Herbert Kortüm (Grundstücksmanagement der Gemeinde) und Jörg Nettels (BIB Baackmann Immobilien und Bauträger GmbH). Foto: Leon Seyock

„In der Vergangenheit haben wir bereits einiges im Bereich der Kitas getan“, blickt Bürgermeister Christoph Gottheil zurück und nennt als Beispiel den Neubau der Kita „Panama“ in Holtwick oder die aktuelle Erweiterung der Kita „Zwergenland“ in Darfeld. Doch das reiche nicht aus – besonders in Osterwick sei der Bedarf an neuen Kita-Plätzen groß. „Diese Investition muss sich auch langfristig lohnen“, sagt Gottheil. Zunächst habe man die Entwicklung abgewartet, der Trend „geht aber in diese Richtung.“
Frühzeitig hat daher der Rat die Fläche zur Errichtung der Kita festgelegt. Die 1500 Quadratmeter große Grünfläche ist in Besitz der Gemeinde. Für die neue Kita konnte das DRK als Träger gewonnen werden, für einen Investor gab es mehrere Interessenten, erläutert Gottheil. Der Rat habe sich dann am 25. Juni in nichtöffentlicher Sitzung für Benedikt Grevelhörster entschieden. „Für mich gab es mehrere Gründe, in eine Kita zu investieren“, begründet Grevelhörster. Unter anderem habe er den Sitz seiner Spedition in Osterwick; besonders jungen Fahrern könne er so die Möglichkeit einer Betreuung ihrer Kinder ermöglichen, heißt es.
Der Erbbaurechtsvertrag zwischen ihm und der Gemeinde ist nun in diesen Tagen unterzeichnet. „Damit haben wir einen weiteren Schritt gemacht“, sagt der Bürgermeister. Die nächsten Wochen sollen nun für die Konkretisierung des Bauantrages genutzt werden.
„Liegt dieser bei uns auf dem Tisch, planen wir mit einer Bauzeit von rund zwölf Monaten“, schildert Jörg Nettels von der BIB GmbH. Das Gebäude umfasse 530 Quadratmeter Grundfläche und werde über zwei Etagen genutzt. Im unteren Bereich werde die Betreuung der null- bis dreijährigen Kinder angesiedelt, im oberen Bereich die der drei- bis sechs-jährigen. Neun Parkplätze und ein Außenbereich von rund 700 Quadratmetern komplettieren das Gelände.
Auch wenn diese Kita erst zum Kindergartenjahr 2022/23 an den Start gehen soll – Entlastung für die bestehenden Kitas in Osterwick soll es bereits in diesen Sommer geben: „Wir richten eine Interimslösung in den ehemaligen Praxisräumen Förster am Droste-Hülshoff-Weg ein“, erklärt Christoph Gottheil. 15 Kinder sollen dort übergangsweise mit Beginn den neuen Kindergartenjahres unterkommen. „Die Kunst des Bauunternehmens ist es dann“, schließt Gottheil mit einem Augenzwinkern ab, „dass sich die Kinder dort nach den zwei Jahren nicht wohler fühlen als in der neuen Kita.“

Nachrichten-Ticker