Rosendahl
Mofa-Freunde brechen mit Reisesegen nach Fürstenau auf

Welches Ziel angesteuert wird, das wussten die meisten der 22 Mofa-Freunde beim Start an der Osterwicker Pfarrkirche noch nicht. Wie in jedem Jahr stand die mehrtägige Ausfahrt mit den Fahrzeugen an. Ein Organisations-Team hatte dazu eine Route gewählt – in diesem Jahr ging es durch Rheine in Richtung Fürstenau zu einem circa 90 Kilometer entfernten Campingplatz am „Fursten Forest“ – mit das größte Outdoor-Freizeitgelände Europas. Dort sind alle gestarteten Mofas nach rund sechsstündiger Fahrt eingetroffen, teilen die Mofa-Freude jetzt mit. Vor dem Start trafen sie sich zum gemeinsamen Frühstück und haben anschließend von Pastoralreferentin Reinhildis Lösing den Reisesegen für eine reibungslose Fahrt empfangen. Nach zwei Übernachtungen am gewählten Ziel brachen die Mofa-Freunde wieder in Richtung Heimat auf. Auch im kommenden Jahr ist wieder eine längere Tour geplant, heißt es in der Mitteilung. Foto: privat

Mittwoch, 12.08.2020, 18:18 Uhr
Rosendahl: Mofa-Freunde brechen mit Reisesegen nach Fürstenau auf
Foto: az
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7532137?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker