Rekord bei den Briefwahl-Zahlen
2270 Rosendahler haben abgestimmt

Rosendahl. Am kommenden Sonntag (13. 9.) ist es so weit, dann wählen die Rosendahler Bürger auf insgesamt vier Stimmzetteln den Landrat, den Kreistag sowie den Rosendahler Bürgermeister und den Gemeinderat. 2270 Rosendahler haben per Briefwahl ihre Stimme bereits abgegeben (siehe Infokasten). Wie so vieles steht die Kommunalwahl in diesem Jahr unter den Einfluss der anhaltenden Coronakrise. „Die Gemeinde hat einige Sicherheitsvorkehrungen vorgenommen, damit die Wahl reibungslos über die Bühne gehen kann“, erklärt Wahl-Organisator Martin Stauvermann vom Fachbereich Ordnung und Soziales. So besteht in den jeweiligen Wahllokalen Mund-Nasenschutz-Pflicht, an den Eingängen befindet sich Desinfektionsmittel und dazu wird auf das Einhalten der Abstandsregelungen hingewiesen. „Zwischen den Wahlvorständen werden Trennwände aufgestellt. Außerdem bekommt jeder Wähler einen Einwegkugelschreiber, der anschließend mit nach Hause genommen werden darf“, ergänzt Stauvermann. So werde verhindert, dass sich mögliche Coronaviren über die Kugelschreiber ausbreiten. Auch in den Wahlkabinen sei die Sicherheit das höchste Gebot. „In regelmäßigen Abständen werden diese desinfiziert“, betont der Wahl-Organisator. „Daneben haben wir uns vergewissert, dass in allen Wahllokale gut durchgelüftet wird.“ Nach der Wahl werden zudem die Schulgebäude, die am Sonntag noch als Wahllokale zur Verfügung stehen, desinfiziert, damit für Schüler und Lehrer kein Ansteckungsrisiko besteht. „Das sind natürlich Maßnahmen, die Zeit und auch Geld kosten, aber das bleibt alles im Rahmen“, so Stauvermann.

Donnerstag, 10.09.2020, 05:51 Uhr

Geöffnet sind die fünf Wahllokale (Grundschule Darfeld, Grundschule Osterwick, Sebastian-Heim Höven, Pfarrheim in Holtwick, DRK-Heim in Holtwick) am Wahl-Sonntag durchgehend in der Zeit von 8 bis 18 Uhr. Für den Fall, dass währenddessen Fragen aufkommen sollten, stehen in den jeweiligen Orten Verwaltungsmitarbeiter zur Verfügung. „Insgesamt sind 94 Wahlhelfer im Einsatz“, sagt Stauvermann.

Ab 18 Uhr wird es dann spannend: Dann beginnt die öffentliche Auszählung der Stimmen. „Erste Ergebnisse gibt es wohl nicht vor 19 Uhr“, blickt Stauvermann voraus. Die Resultate werden im Sitzungssaal des Rathauses bekannt gegeben – dort herrscht Mund-Nasenschutz-Pflicht. „Uns steht dazu der Rathaus-Vorplatz zur Verfügung, wo die Masken dann auch abgesetzt werden dürfen“, fügt Stauvermann hinzu. Jeder Besucher müsse allerdings persönliche Kontaktdaten in die Registrierungslisten eintragen. Schließlich solle die Wahl nicht nur reibungslos laufen, sondern vor allem auch sicher sein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7575758?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker