Waldkindergarten in Holtwick feiert 10-jähriges Jubiläum
Fantasie in der Natur freien Lauf lassen

Holtwick. Die Vorbereitungen für ihr neustes Projekt laufen bereits auf Hochtouren. „Wir haben gestern an der Werkbank in einer Schiefernplatte gebohrt“, erzählt der fünfjährige John. Gemeinsam mit seinen Freunden Fred, Philipp und Lasse arbeitet er an einem Igel-Zuhause. Währenddessen spielen andere Kinder Rollenspiele wie Räuber Hotzenplotz. „Außerdem haben wir noch Mais vom Feld gesammelt“, ergänzt die kleine Sammy. Gemeinsam wollen die Kinder nämlich ein Maisbecken zum Spielen bauen. „So ist hier bei uns der Alltag“, lacht Christina Dilkaute, Gruppenleiterin der Waldgruppe des Kindergartens St. Nikolaus in Holtwick.

Freitag, 18.09.2020, 05:28 Uhr
Waldkindergarten in Holtwick feiert 10-jähriges Jubiläum: Fantasie in der Natur freien Lauf lassen
Zusammen spielen Ida (links) und Emma auf den Regentonnen. Foto: az

Seit mittlerweile zehn Jahren können sich die Kindergartenkinder im Wald austoben. „Damals gab es noch zu wenig Betreuungsplätze, und weil wir sowieso viele Waldprojekte durchgeführt haben, wurden wir von der Verwaltung nach einer Waldgruppe gefragt“, erinnert sich Christina Dilkaute. Ursprünglich war die Waldgruppe für fünf Jahre ausgelegt. „Die Kinder und Eltern haben aber weiter Interesse gezeigt, sodass wir an der Waldgruppe festgehalten haben“, freut sie sich.

Aktuell verbringen 16 Kinder ihren Vormittag ab 7.15 bis 12 Uhr im Wald im Hegerort. „Danach werden sie vom Schulbus mit mindestens einem Erzieher wieder zum Kindergarten gefahren, wo sie nach und nach abgeholt werden“, erklärt die Gruppenleiterin. Sie sieht im Konzept einige Vorteile. „Die Kinder spüren hier an der frischen Luft die Natur vor Ort und erleben die vier Jahreszeiten auf eine ganz besondere Weise“, erklärt Christina Dilkaute. Jede Jahreszeit biete dabei ganz andere Spielmöglichkeiten. „Grundsätzlich kann hier bei uns mit allem, was der Wald zu bieten hat, gespielt werden“, lächelt sie. „Die Jungs und Mädchen können ihrer Fantasie freien Lauf lassen – da wird ein Stock schnell zu einem Schwert oder Pflug.“ Genügend Möglichkeiten zum Spielen bietet das große Areal. So hat es unter anderem eine Matschküche, ein Schiff aus Paletten oder auch zwei selbstgebaute Tipis zu bieten. Dank des Ideenreichtums der Kinder kommen dazu noch weitere Spielecken hinzu. „Durch die tatkräftige Mithilfe der Eltern haben wir auch unsere Holzhütte vom alten Standort wieder aufgebaut“, fügt Christina Dilkaute hinzu. Schließlich sei die gesamte Waldgruppe vor fünf Jahren aus einem Waldstück im Holtwicker Gewerbegebiet in den Hegerort gezogen. Die Nachbarn haben die Waldgruppe gut aufgenommen. „Die Kinder dürfen bei passender Gelegenheit Kastanien von den Höfen sammeln oder sich auch mal die Tiere anschauen“, verrät Christina Dilkaute. „Langeweile kommt bei uns nicht auf.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7589762?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker