Zwei weitere Vereine profitieren vom projektbezogenen Förderprogramm der Gemeinde
Rat sagt einstimmig Finanzspritzen zu

Rosendahl. Die Chance genutzt, um noch zeitnah eine Förderung für aktuellen Projekte zu bekommen, haben der Schützenverein Varlar sowie der Heimatverein Osterwick. Beide Vereine haben je einen Antrag gestellt auf finanzielle Unterstützung im Rahmen des projektbezogenen Förderprogramms der Gemeinde. Über die im September bei der Verwaltung eingegangenen Anträge hat der Rat in seiner vergangenen Sitzung befunden und einstimmig Zuwendungen in Höhe von 830 Euro für den Schützenverein Varlar sowie von 1000 Euro für den Heimatverein Osterwick zugesagt.

Mittwoch, 14.10.2020, 06:00 Uhr
Zwei weitere Vereine profitieren vom projektbezogenen Förderprogramm der Gemeinde: Rat sagt einstimmig Finanzspritzen zu
Nachdem die alte Brücke im Osterwicker Dorfpark durch eine neue ersetzt wurde, will der Heimatverein nun auch den Teich aufwerten. Unter anderem soll dort eine neue Springbrunnenanlage errichtet werden. Foto: Leon Eggemann

Der Schützenverein beabsichtigt, seinen Schützenplatz zu sanieren. Dazu sollen die Wasser- und Stromanschlüsse neu verlegt sowie ein Stellplatz für einen Toilettenwagen geschaffen werden, heißt es in den Sitzungsunterlagen. Die Gesamtkosten für die Maßnahme beziffert der Schützenverein mit rund 2500 Euro.
Eine Aufwertung der Springbrunnenanlage im Osterwicker Generationenpark möchte der Heimatverein mit einem weiteren Projekt erreichen. Konkret geht es um den Teich am Kindergarten in unmittelbarer Nähe der Holzbrücke. Seit Jahrzehnten sei der Teich mit einer Springbrunnenanlage ausgestattet, schildert der Heimatverein in der Projektbeschreibung. Die Springbrunnenanlage sei seinerzeit von der Gemeinde installiert worden, sie „dient einer Aufwertung des Parks und stellt zudem sicher, dass der Teich ständig Wasser hält und damit auch die vielen Fische überleben können“, heißt es weiter. Im Zuge der Bauarbeiten durch den Heimatverein im Generationenpark sei festgestellt worden, dass die Unterwasserpumpe nicht mehr über ausreichend Leistungskraft verfügte, um den Teich mit dem notwendigen Wasser zu versorgen. Nach einer Überprüfung der alten Pumpenanlage wurde zunächst eine dringend notwendige neue Unterwasserpumpe eingebaut. Außerdem ist vorgesehen, dass über eine neu eingerichtete Stromsäule mit Tasterfunktion durch die Besucher des Parks – insbesondere durch Kinder – die Springbrunnenanlage betätigt werden kann. Der Heimatverein verspricht sich dadurch eine „deutliche Aufwertung“ des Areals. Das gesamte Projekt soll rund 3990 Euro kosten, 1000 Euro werden im Zuge des Förderprogramms von der Gemeinde übernommen. Die nötigen Arbeiten wolle der Verein in Eigenleistung ausführen.

Projektbezogenes Förderprogramm

Jeweils bis zum 1. Oktober eines Jahres können Vereine Anträge für Zuschüsse für Projekte stellen, „die das Gemeinwohl fördern und auf Nachhaltigkeit angelegt sind“, wie es in der Beschreibung des Förderprogramms heißt. Die einzelne Fördersumme ist auf 1000 Euro je Projekt begrenzt und darf ein Drittel der Projektkosten nicht übersteigen. Laut Statuten entscheidet der Haupt- und Finanzausschuss über diese Anträge. Angesichts der herrschenden Corona-Pandemie wurde der Sitzungskalender auf unverzichtbare Tagungen der Ausschüsse und des Rates reduziert – demnach ist die nächste Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses erst für den 10. Dezember vorgesehen. Da bei den aktuellen Anträgen eine zeitnahe Entscheidung wünschenswert gewesen sei, habe in diesem Fall ersatzweise der Rat befunden.    -lsy-

...
Nachrichten-Ticker