Spekulatiusmarkt in Darfeld findet am kommenden Wochenende nicht statt
Die Glühwein-Töpfe bleiben kalt

Darfeld. In fester „Schützenfest-Hand“, wie es Reiner Burghof von den Bürgerschützen Darfeld nennt, ist der Spekulatiusmarkt seit rund 15 Jahren. „Das erste Mal in der Geschichte müssen wir den Markt in diesem Jahr aus bekannten Gründen bedauerlicherweise absagen“, teilt der Schriftführer des Vereins, der das Fest an jedem dritten Adventswochenende organisiert, mit. Weitaus mehr als eine Möglichkeit des Beisammenseins und des Stelldicheins für das anstehende Weihnachtsfest ist der Spekulatiusmarkt: „Das ganze Dorf packt quasi mit an.“

Mittwoch, 09.12.2020, 06:00 Uhr aktualisiert: 09.12.2020, 06:03 Uhr
Spekulatiusmarkt in Darfeld findet am kommenden Wochenende nicht statt: Die Glühwein-Töpfe bleiben kalt
Das Archivbild zeigt einige Jungschützen der Bürgerschützen Darfeld, die in jedem Jahr im Einsatz sind und heißen Glühwein an die Besucher des Spekulatiusmarktes ausschenken. In diesem Jahr müssen die Glühwein-Töpfe kalt bleiben. Foto: Archiv

In diesem Jahr muss, wie so viele Veranstaltungen, auch der Markt rund um die Darfelder Pfarrkirche aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Burghof: „Uns bleibt keine Wahl, als den Spekulatiusmarkt ersatzlos zu streichen. Wir können es nicht anders machen.“ Bei einem Blick zurück auf die vergangenen Feste ist es vor allem das Glühwein-Zelt, das Reiner Burghof zuerst in den Sinn kommt. Von den Jungschützen bis zu den Offizieren und vielen weiteren freiwilligen Helfern – der gesamte Bürgerschützenverein sorgt dafür, dass die Besucher des Marktes den gesamten Tag über mit heißem Glühwein und Weihnachtsbier versorgt werden. „Das Zelt ist immer brechend voll. In den vergangenen zwei Jahren haben wir den Verkauf auch durch ein Fenster im Zelt angeboten“, berichtet Reiner Burghof.

In der Regel würden am Spekulatiusmarkt rund 20 Aussteller und Organisationen teilnehmen. So wird die Cafeteria vom DRK-Kindergarten organisiert, Reibekuchen gibt es vom Schützenverein Schagern-Rockel, die Alten Herren von Turo Darfeld stehen am Pommesstand bereit und mit warmen Waffeln versorgt der Förderverein der Darfelder Grundschule die Besucher. Zudem gebe es diverse Infostände von Darfelder Organisationen, etwa die Ugandahilfe. Ein Zelt mit der Krippe vom Heimatverein Darfeld sowie Stände zum Verkauf von Mandeln, Marmeladen, Schmuck und Tannenbäume runden das Angebot ab.

Dass der Spekulatiusmarkt in diesem Jahr nicht stattfinden kann sei zwar schade, „aber wir sammeln unsere Kräfte und hoffen, im kommenden Jahr wieder durchstarten zu können.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7715092?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker