Einkaufshilfen werden in allen Ortsteilen noch immer angeboten
Bereitschaft der Helfer weiterhin hoch

Rosendahl. Der wöchentliche Einkauf stellt für Menschen aus Risikogruppen auch ein Jahr nach Beginn der Corona-Pandemie noch immer ein großes Hindernis dar. Ein schönes Zeichen der Solidarität setzen die freiwilligen Helfer, die seit dem ersten Lockdown Einkaufshilfen anbieten und somit Menschen aus Risikogruppen unterstützen.

Donnerstag, 22.04.2021, 05:24 Uhr
Einkaufshilfen werden in allen Ortsteilen noch immer angeboten: Bereitschaft der Helfer weiterhin hoch
Die Rosendahler Einkaufshilfen, hier Spieler der ersten Mannschaft von Westfalia Osterwick, stehen weiter parat, um Menschen aus Risikogruppen auch ein Jahr nach Beginn der Corona-Pandemie bei Einkäufen zu unterstützen. Foto: Archiv

Beim Thema Einkaufshilfen gibt es in allen drei Ortsteilen zwei Gemeinsamkeiten: Sowohl in Darfeld und Osterwick als auch in Holtwick ist die Zahl der Helfer nach wie vor groß, allerdings gibt es für alle nicht mehr viel zu tun. „Im ersten Lockdown sind wir regelmäßig zweimal in der Woche einkaufen gegangen. Momentan haben wir gar keine Einsätze mehr. Ich denke, das hängt damit zusammen, dass einige schon geimpft sind. Bei vielen helfen zum Glück die Familienangehörigen, hier auf dem Dorf ist der Zusammenhalt eben groß“, beschreibt Sophie Reers, zweite Vorsitzende der Landjugend Darfeld die Situation. Trotzdem sei die Bereitschaft der Helfer weiterhin hoch. Wer Hilfe beim Einkauf benötige, könne sich gern melden, sagt Sophie Reers weiter.

Diese Einschätzung bestätigt der Kapitän der ersten Fußballmannschaft von Westfalia Osterwick, Lars Knipper, der die Einkaufshilfe in Osterwick koordiniert. „Wir haben eine große Truppe von Helfern, die weiterhin gern bereit ist, zu helfen. Wir freuen uns, wenn die Leute uns anrufen“, betont Knipper. Auch er und seine Helfer waren im ersten Lockdown öfter unterwegs. „Es hat Spaß gemacht, mit dieser kleinen Geste Menschen den Alltag zu erleichtern“, erzählt Knipper. Besonders die Gespräche an der Haustür seien ihm in positiver Erinnerung geblieben.

Auch Lisa Rahsing vom Pfarrbüro Holtwick teilt mit, dass die Bereitschaft bei den zahlreichen Helfern weiterhin hoch ist, die Einkaufshilfen jedoch kaum noch in Anspruch genommen werden. „Ich führe es darauf zurück, dass sich hier in den Familien viel gegenseitig geholfen wird. Dennoch bieten wir die Einkaufshilfen weiter an. Wer sie in Anspruch nehmen möchte, kann sich auch außerhalb der Öffnungszeiten des Pfarrbüros bei uns melden, wir sind dann umgehend zur Stelle“, informiert Rahsing. 7 Wer die Einkaufshilfen nutzen möchte, kann sich an die folgenden Kontakte wenden: Für Darfeld unter Tel. 0157/38458503, für Osterwick Tel. 01769/2111476 und für Holtwick im Pfarrbüro Tel. 02566/7379699.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7929318?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker