Flüchtlinge
Regierungspräsident: „Das werden wir schaffen“

Münster -

Prof. Reinhard Klenke macht aus seinem Respekt vor dem, was Menschen auch im Münsterland für Flüchtlinge leisten, kein Geheimnis. „Hut ab davor“, lobte der Regierungspräsident am Donnerstag beim Sommerfest der Bezirksregierung die „kommunale Familie“ – vom Mitarbeiter im eigenen Haus bis zum Ehrenamtlichen und Freiwilligen vor Ort.

Freitag, 04.09.2015, 10:15 Uhr

Den Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide (l.) begrüßte Regierungspräsident Reinhard Klenke als Festredner beim Sommerfest der Bezirksregierung.
Den Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide (l.) begrüßte Regierungspräsident Reinhard Klenke als Festredner beim Sommerfest der Bezirksregierung. Foto: Matthias Ahlke

„Ich bin sicher: Das werden wir schaffen!“, sieht Klenke die Region in der Lage, die weiter wachsenden Herausforderungen zu meistern. Fast 5000 Menschen seien schon in den Regierungsbezirk gekommen.

Wer mit Abwehr auf Schutzsuchende reagiere, habe die Situation und den Wert der Zuwanderung nicht verstanden. Befürchtungen, dass auch „schwarze Schafe“ jetzt auf diesem Weg ins Land kämen, beantwortete Klenke so: „Diese Menschen repräsentieren so wenig die Flüchtlinge wie die Springerstiefel die Deutschen.“

Dass Achtung vor dem Anderen mit Wissen zusammenhängt, belegte Prof. Mouhanad Khorchide , Leiter des Zentrums für Islamische Theologie an der Universität Münster , in einer Festrede. Muslime könnten bei stärkerer Offenheit jedes Einzelnen eine Bereicherung für die Vielfalt Deutschlands sein. Das „Fremde“ sei ein Konstrukt in den Köpfen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3487087?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F
Nachrichten-Ticker