Autobahnsperrung sorgte für Verkehrschaos
Über 100.000 Euro Schaden bei Unfall auf A1

Unfall auf der Autobahn 1: Mitten im Berufsverkehr sind am Dienstagnachmittag zwei Lastwagen aufeinander gefahren. Es entstand ein Schaden von über 100.000 Euro.

Donnerstag, 28.04.2016, 07:51 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 27.04.2016, 15:37 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 28.04.2016, 07:51 Uhr
Vollsperrung: Auf der A1 ging am Dienstag in Richtung Norden zeitweise nichts mehr.
Vollsperrung: Auf der A1 ging am Dienstag in Richtung Norden zeitweise nichts mehr. Foto: Gunnar A. Pier

Am Dienstagnachmittag sind auf der Autobahn 1 zwischen Münster-Süd und Greven zwei Lastwagen zusammen gestoßen. Da sie beide Fahrstreifen versperrt haben, musste die Autobahn in Fahrtrichtung Norden komplett gesperrt werden. 

In Höhe des Autobahnkreuzes Münster-Nord erkannte der Hintere den Rückstau zu spät und fuhr auf. Die geladenen Kleinlaster auf dem vorderen Lkw verrutschten bei dem Aufprall. Der auffahrende Lkw krachte in die Mittelschutzplanke.

Autofahrer mussten den Bereich weiträumig umfahren. Das sorgte für ein bemerkenswertes Verkehrschaos auf den Landstraßen und in den Bauerschaften zwischen Münster und Greven. Die Straßen waren eh schon voll, da wegen schlechten Wetters und der Streiks im öffentlichen Nahverkehr mehr Pendler als sonst aufs Auto umgestiegen waren.

Auf der A1 staute sich der Verkehr Nach etwa vier Stunden wurde die Autobahn gegen 19.30 Uhr wieder freigegeben.

 

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3960255?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F
Nachrichten-Ticker