BIG-Bobby-Car-NRW-Meisterschaft in Leer
Mit Vollgas aus dem Kinderzimmer

Horstmar-leer -

Am Schöppinger Berg nahe Jannings Quelle in Leer geht es am kommenden Wochenende (30. April/1. Mai) rund. Dort gehen rund 80 Fahrer mit ihren

Donnerstag, 28.04.2016, 14:13 Uhr

Bernd Wenning und Matthias Tauber vom Team „Tunnelblick“ haben viel Zeit in ihr Bobby-Car investiert, mit dem sie an den Start gehen. Das kleine Bild zeigt
Bernd Wenning und Matthias Tauber vom Team „Tunnelblick“ haben viel Zeit in ihr Bobby-Car investiert, mit dem sie an den Start gehen. Das kleine Bild zeigt Foto: fn

Mit Vollgas aus dem Kinderzimmer auf die Rennstrecke rattern die Bobby-Cars am kommenden Mai-Wochenende (30. April/1. Mai) den Schöppinger Berg hinunter. Dabei wird sich manches Kind verwundert die Augen reiben, wenn es erkennt, was sich da den Abhang hinunter bewegt. Nur noch in der Optik hat das etwas mit dem Plastikauto zu tun, was die Kleinen und auch noch die Großen aus ihrem Spielparadies zu Hause kennen.

Mit bis zu 90 Stundenkilometern werden die Fahrer den Berg hinterrasen, angefeuert von zahlreichen Fans. Es wird von der Profi- bis zur Kinderklasse gefahren, und das, an gleich zwei Renntagen. Die Piloten können mit ihren fahrbaren Untersätzen Geschwindigkeiten bis zu 90 Stundenkilometer den Schöppinger Berg auf einer Länge von 790 Metern erreichen.

Neben den Kindern, Jugendlichen sowie den Amateuren gehen auch Profis für die NRW-Meisterschaft an den Start. Da passt es ganz gut, dass die Stadt Horstmar die Straße an Jannings Quelle saniert hat. So finden Fahrer eine völlig glatte Oberfläche vor, eine Voraussetzung bei den enormen Geschwindigkeiten.

Doch bis soweit ist, liegt noch viel Arbeit vor den Ostendörfer Schützen, die das Rennen zum sechsten Mal ausrichten. Sie müssen die gesamte Strecke seitlich sichern, dass heißt, Bretterwände und Strohballen aufstellen. An den beiden Renntagen werden bis zu 80 Helfer im Einsatz sein. „Wir schaffen das“, lautet das Credo von Dominik Meis , einem der Hauptakteure bei den Vorbereitungen, denn schließlich verfüge man über Erfahrungen aus bisherigen Veranstaltungen dieser Art.

Die Teilnehmer reisen aus Deutschland und den angrenzenden Nachbarländern an, um im beschaulichen Örtchen Leer , um Punkte für die Deutsche Meisterschaft zu kämpfen und dabei den NRW-Landesmeister zu ermitteln. Die Veranstalter rechnen mit bis zu 80 Fahrern.

Los geht am Samstag (30. April) um 10 Uhr mit den Kindern (von drei bis zwölf Jahren) und Amateuren. Das Alter der Jugendklasse liegt zwischen zwölf und 16 Jahren. Dem Bobby-Car-Verband liegt die Förderung des Nachwuchses sehr am Herzen.

Die Fahrer können ihr eigenes Bobby Car mitbringen, der Verband hat aber auch Leihwagen vor Ort sowie die nötige Schutzausrüstung vorrätig.

Am Samstag um 14.30 Uhr beginnt das Rennen der Amateurklassen. Mit dabei sein wird auch das Team „Älschke Männers“ mit Mark Ringkamp, Georg Tauber, Alexander Metten und Dominik Schmees, das bereits zahlreiche Arbeitsstunden in sein „Rennauto“ investiert hat. Seit Monaten basteln auch Bernd Wenning und Matthias Tauber vom Team „Tunnelblick an ihrem geliebten Car, mit dem sie in den vergangenen Rennen immer auf dem Siegerpodest standen. „Wir haben Verbesserungen vorgenommen, die wir jedoch wegen der starken Konkurrenz nicht verraten wollen“, erklärt Bernd Wenning vom Team „Tunnelblick“.

Am Sonntag (1. Mai) gehen dann die Teams und Profis ab 10 Uhr an den Start. Dabei werden die 40 Kilogramm schweren Rennboliden mit bis zu 20 bar Reifendruck zum Einsatz kommen. Manch einer der Fahrer hat die Summe eines Kleinwagens investiert, um so erfolgreich wie möglich zu sein. „Den Zuschauern wird hautnahe Action präsentiert. Leer erwartet eine emissionsfreie Formel 1 der Spielzeug-Renn-Boliden“, zeigt sich Dominik Meis sicher.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3961675?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F
Nachrichten-Ticker