Schwerer Unfall auf der Ibbenbürener Straße in Westerkappeln
18-jähriger Mettinger fährt in den Gegenverkehr

Westerkappeln/Mettingen/Ibbenbüren -

Ein junger Mann aus Mettingen ist am Mittwochabend bei einem Unfall auf der Ibbenbürener Straße (L 501) in Westerkappeln schwer verletzt worden. Der 18-Jährige war nach Polizeiangaben mit seinem Seat Ibiza in den Gegenverkehr geraten.

Donnerstag, 18.05.2017, 18:18 Uhr

Die Trümmerteile des Unfall lagen weit verstreut auf der Fahrbahn. Der 18-jährige Fahrer eines Seat hatte zunächst einen Lkw touchiert und war dann mit einem VW Bulli kollidiert.
Die Trümmerteile des Unfall lagen weit verstreut auf der Fahrbahn. Der 18-jährige Fahrer eines Seat hatte zunächst einen Lkw touchiert und war dann mit einem VW Bulli kollidiert. Foto: Heinrich Weßling

Der Unfall ereignete sich gegen 19 Uhr zwischen den Kreisverkehren Meese und am Botterbusch. Der 18-Jährige war auf der Landstraße in Richtung Ibbenbüren unterwegs. Etwa 200 Meter hinter der Straße „Im Fang“ sei er verhältnismäßig langsam auf die Gegenfahrbahn geraten, teilte die Polizei mit. Dort touchierte er zunächst einen entgegenkommenden Lastwagen. Dessen Fahrer, ein 68-jähriger Mann aus Lotte, hatte nach Polizeidarstellung noch versucht auszuweichen. Danach stieß der Seat mit dem VW Bulli eines 43-jährigen Ibbenbüreners zusammen, der sich unmittelbar hinter dem Lkw befand.

Der 18-Jährige erlitt bei der Kollision schwere Verletzungen. Mit dem Rettungshubschrauber wurde er ins Klinikum Osnabrück geflogen. Der 43-jährige Ibbenbürener wurde nur leicht verletzt, der Lkw-Fahrer blieb ohne Blessuren. Den Sachschaden an den drei beteiligten Fahrzeugen beziffert die Polizei auf etwa 11 000 Euro.

Schwerer Unfall auf der Ibbenbürener Straße

1/14
  • Bei einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ist am Mittwochabend ein junger Mann aus Mettingen schwer verletzt worden. Foto: Heinrich Weßling
  • Bei einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ist am Mittwochabend ein junger Mann aus Mettingen schwer verletzt worden. Foto: Heinrich Weßling
  • Bei einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ist am Mittwochabend ein junger Mann aus Mettingen schwer verletzt worden. Foto: Heinrich Weßling
  • Bei einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ist am Mittwochabend ein junger Mann aus Mettingen schwer verletzt worden. Foto: Heinrich Weßling
  • Bei einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ist am Mittwochabend ein junger Mann aus Mettingen schwer verletzt worden. Foto: Heinrich Weßling
  • Bei einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ist am Mittwochabend ein junger Mann aus Mettingen schwer verletzt worden. Foto: Heinrich Weßling
  • Bei einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ist am Mittwochabend ein junger Mann aus Mettingen schwer verletzt worden. Foto: Heinrich Weßling
  • Bei einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ist am Mittwochabend ein junger Mann aus Mettingen schwer verletzt worden. Foto: Heinrich Weßling
  • Bei einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ist am Mittwochabend ein junger Mann aus Mettingen schwer verletzt worden. Foto: Heinrich Weßling
  • Bei einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ist am Mittwochabend ein junger Mann aus Mettingen schwer verletzt worden. Foto: Heinrich Weßling
  • Bei einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ist am Mittwochabend ein junger Mann aus Mettingen schwer verletzt worden. Foto: Heinrich Weßling
  • Bei einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ist am Mittwochabend ein junger Mann aus Mettingen schwer verletzt worden. Foto: Heinrich Weßling
  • Bei einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ist am Mittwochabend ein junger Mann aus Mettingen schwer verletzt worden. Foto: Heinrich Weßling
  • Bei einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ist am Mittwochabend ein junger Mann aus Mettingen schwer verletzt worden. Foto: Heinrich Weßling

Der Löschzug Velpe der Freiwilligen Feuerwehr, zwei Rettungswagen und auch der Rettungshubschrauber waren im Einsatz. Die L 501 blieb für die Rettungs- und Bergungsarbeiten mehr als zwei Stunden gesperrt.

Die Polizei hat nach eigenen Angaben die Spuren am Unfallort gesichert. Die Beamten schließen nicht aus, dass der 18-Jährige mit einem Handy beschäftigt oder anders abgelenkt war. Es könne aber auch medizinische Gründe geben, gab ein Sprecher der Kreispolizeibehörde Steinfurt zu bedenken. Die genaue Unfallursache müsse jetzt bei den weiteren Ermittlungen geklärt werden.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4853212?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F
Nachrichten-Ticker