Mit dem Fahrrad in Bahnübergang gestürzt
Rettung in letzter Sekunde

Ochtrup -

Ein 60-Jähriger aus Rheine fuhr am Montag mit seinem Rad gegen geschlossene Bahnschranken und stürzte. Er stand wieder auf und wollte seine Fiets über die Gleise schieben, als der Zug nahte.

Dienstag, 06.06.2017, 17:07 Uhr

 
(Symbolfoto)   Foto: dpa

Eine dramatische Szene hat sich am Montagvormittag am Bahnübergang an der Gronauer Straße abgespielt. Nach Angaben der Polizei war ein 60-jähriger Rheinenser mit seinem Rad Richtung Innenstadt unterwegs, als er gegen die geschlossenen Schranken fuhr. Der Mann stürzte über die Absperrung, sein Fahrrad rutschte darunter hindurch.

„Der 60-Jährige stand wieder auf und wollte sein Rad über die Gleise schieben“, berichtet die Polizei. Ein Zeuge war zur Stelle und zog den Rheinenser zur Seite – Rettung in letzter Sekunde: Im nächsten Moment fuhr ein Zug an den beiden vorbei.

Der 60-Jährige hatte sich bei seinem Sturz verletzt und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Da er unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Ein Test hatte einen Wert von etwa zwei Promille ergeben, teilt die Polizei mit.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4908435?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F
Nachrichten-Ticker