Neue Kaltfront am Dienstag
Wochenende wird weitgehend sonnig und teils sommerlich

Offenbach/Münster -

Pack die Badehose ein! Nach einem eher grauen Freitag wird das Wetter am Wochenende von Tag zu Tag besser - und soll am Sonntag vielerorts sogar richtig sommerlich sein.

Freitag, 16.06.2017, 17:27 Uhr

Neue Kaltfront am Dienstag : Wochenende wird weitgehend sonnig und teils sommerlich
Das Wochenende wird überwiegend sommerlich. Für viele heißt das in Münster: Mit der Leeze an den Kanal. Foto: Markus Lehmann

Regenschirme dürften an diesem Wochenende in weiten Teilen Deutschlands überflüssig sein. Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) gehen von einem überwiegend trockenem Wochenendstart am Samstag aus.

Laut Wetterdienst "Wetterkontor" wird es am Samstag in Münster bei einem Sonne-Wolken-Mix mit bis zu 24 Grad mild, am Vormittag kann es noch vereinzelt zu Schauern kommen. Ähnlich sehen die Aussichten fürs Münsterland aus. Wem das noch nicht genug ist, der kommt am Sonntag auf seine Kosten.

Sommerlicher Sonntag

Am Sonntag wird es überwiegend heiter mit steigenden Temperaturen. Örtlich soll auch die 30 Grad-Marke geknackt werden, für Münster wird eine Höchsttemperatur von 28 Grad erwartet. Vor allem am Rhein, aber auch im Münsterland startet die neue Woche am Montag eher heiß mit Temperaturen um und über 30 Grad. Meist bleibt der Himmel blau, nur ein paar lockere Wolkenfelder könnten über Deutschland hinwegziehen, hieß es. Nur an der Küste sorgt ein frischer Seewind für Abkühlung - die Temperaturen dürften dort nicht über 25 Grad hinausgehen.

Sonnenbaden am Kanal

1/68
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Jan Hullmann
  • Foto: Jan Hullmann
  • Foto: Jan Hullmann
  • Foto: Jan Hullmann
  • Foto: Jan Hullmann
  • Foto: Jan Hullmann
  • Foto: Jan Hullmann
  • Foto: Jan Hullmann
  • Foto: Jan Hullmann
  • Foto: Jan Hullmann
  • Foto: Jan Hullmann
  • Foto: Jan Hullmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann
  • Foto: Markus Lehmann

Heftige Gewitter in NRW

In der Nacht auf Freitag hatten in Teilen Deutschlands noch heftige Unwetter gewütet. In Baden-Württemberg liefen mancherorts Keller voll und Bäume stürzten um, insgesamt ging die Nacht aber vergleichsweise glimpflich aus.

Mehr zum Thema

In mehreren Städten in Nordrhein-Westfalen waren die Feuerwehren am Freitagmorgen noch mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Nach Angaben der Bottroper Feuerwehr müssen vor allem Äste weggeräumt werden. Sie waren am Donnerstagabend auf Autos, Stromleitungen und Straßen gefallen. In Mönchengladbach musste die Feuerwehr am Donnerstagabend etwa 160 Mal ausrücken. Grund waren hier vor allem überflutete Straßen und vollgelaufene Keller. 

Abkühlung am Dienstag

Für Dienstag wird zwar eine neue Kaltfront erwartet, doch zunächst einmal soll es noch warm bleiben. Allerdings sind nach DWD-Angaben einzelne Gewitter dann nicht auszuschließen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4933589?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F
Nachrichten-Ticker