Einbruchsserie im Münsterland
Mutmaßliche Diebesbande schweigt zum Prozessauftakt

Münsterland -

Terrassentür auf, rein und mit der Beute schnell wieder raus. Gleich 26 Mal sollen drei Männer in Wohnhäuser, auch im Münsterland, eingebrochen sein. Seit Montag steht die mutmaßliche Diebesbande vor dem Landgericht Münster, beim Verhandlungsauftakt schwiegen die Angeklagten zu den Vorwürfen.

Montag, 31.07.2017, 17:16 Uhr

Einbruchsserie im Münsterland : Mutmaßliche Diebesbande schweigt zum Prozessauftakt
Am Montag hat am Landgericht Münster ein Prozess gegen drei mutmaßliche Serien-Einbrecher begonnen. Foto: Klaus Möllers

In den Wintermonaten sollen drei Männer aus Bosnien-Herzegowina nach Deutschland gereist sein, um in der dunklen Jahreszeit Einbrüche in Wohnhäuser zu begehen. Wegen einer ganzen Serie solcher Einbrüche, auch im Münsterland, sind die 40, 41 und 49 Jahre alten Bosnier am Landgericht angeklagt. Der Tatvorwurf lautet schwerer Bandendiebstahl. Beim Verhandlungsauftakt am Montag wollten die Angeklagten zu den Vorwürfen vorerst nichts sagen. 

Zugang über die Terrassentür

Die Staatsanwaltschaft klagt 26 Fälle aus der Zeit von Dezember 2016 bis Januar dieses Jahres an sowie einen Fall aus 2015. Immer waren es Einbrüche in Wohnhäuser. Überwiegend verschafften sich die mutmaßlichen Täter Zugang über die Terrassentür eines Hauses und brachen oder rissen sie auf, heißt es in der Anklage.

Im Münsterland betroffen waren laut der Staatsanwältin Bewohner in Münster, Senden, Telgte, Ostbevern, Coesfeld und Beckum in insgesamt acht der Fälle. Die weiteren Taten sollen unter anderem in Bielefeld, Osnabrück, am Niederrhein und in der Eifel stattgefunden haben. Gestohlen wurden demnach Bargeld, Schmuck, technische Geräte und offenbar für die Männer brauchbare oder verkaufbare Alltagsgegenstände.

Täter aus Zenica

Alle drei Angeklagten stammen aus derselben Stadt, aus Zenica, einer Industriemetropole in Zentral-Bosnien mit gut 100 000 Einwohnern. Laut Anklage wollten die mutmaßlichen Täter mit ihrer Beute den Lebensunterhalt ihrer Familien bestreiten.

Die Verhandlung ist Teil einer ganzen Prozessserie um derartige Fälle an verschiedenen Gerichten. Denn über das Trio hinaus gab es offenbar mehrere Tätergruppen, die auch im Ruhrgebiet, im Bergischen Land und im Raum Stuttgart auf Beutezug waren. Auch bei ihnen soll - zumindest ein Teil - der mutmaßlichen Täter aus Zenica stammen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5047086?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F
Nachrichten-Ticker